Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Breitensport
Renn-Termine (dt.)
Renn-Termine (int.)
Kalender Übersichten
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 679 Gäste und 10 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Marius Mayrhofer. Foto: Tudor
10.02.2024 19:11
Mayrhofer Fünfter bei Figueira Champions Classic - Solosieg von Evenepoel

Figueira de Foz (rad-net) - Marius Mayrhofer (Tudor) hat bei der Figueira Champions Classic (UCI 1.Pro) einen guten fünftne Platz belegt. Nicht zu schlagen war unterdessen Remco Evenepoel (Soudal-Quick Step), der bei dem portugiesischen Eintagesrennen einen klaren Solosieg einfuhr.

Zunächst wurde das 192,4 Kilometer lange Rennen von São Pedro nach Figueira da Foz von einer siebenköpfigen Ausreißergruppe bestimmt, die bis zu fünf Minuten Vorsprung hatte. Im Hauptfeld gab Soudal-Quick Step das Tempo vor. Bereits 80 Kilometer vor dem Ziel wurde die Fluchtgruppe wieder gestellt.

55 Kilometer vor dem Ziel attackierte Evenepoel. Keiner konnte dem belgischen Meister folgen. Marc Hirschi (UAE-Team Emirates) hing eine Zeitlang zwischen Evenepoel und dem Hauptfeld, wurde dann aber eingeholt. Dann versuchte noch Isaac del Toro (UAE-Team Emirates), den Anschluss herzustellen, aber auch ihm gelang es nicht. Inzwischen hatte Evenepoel rund anderthalb Minuten Vorsprung aufs Peloton herausgeholt und fuhr einem ungefährdeten Sieg entgegen.

Am letzten Anstieg fiel das Feld aufgrund mehrerer Tempoverschärfungen auseinander. Die erste Gruppe, die 1:48 Minuten hinter Evenepoel das Ziel erreichte, bestand noch aus rund 20 Fahrern - mit Mayrhofer und seinem Teamkollegen Florian Stork, der 18. wurde, waren auch noch zwei deutsche Fahrer dabei. Im Sprint um Platz zwei war Vito Braet (Intermarché-Wanty) vor Simone Velasco (Astana-Qazaqstan) am schnellsten.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.012 Sekunden  (radnet)