Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Jedermänner
Breitensport
Straßenrennsport
MTB
Querfeldein
Bahnradsport
Hallenradsport
BMX
Trial
Einradfahren
MTBO
BDR-Kader
SpO / WB´s / UCI
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 3429 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Mathieu van der Poel triumphierte auf der Via Roma von Sanremo. Foto: LaPresse
18.03.2023 16:44
Van der Poel gewinnt Mailand-Sanremo als Solist

Sanremo (rad-net) - Mathieu van der Poel (Alpecin-Deceuninck) hat mit der 114. Auflage von Mailand-Sanremo das erste Radsportmonument des Jahres gewonnen. Nach einer späten Attacke am Poggio siegte der Niederländer als Solist vor Filippo Ganna (Ineos Grenadiers) und Wout van Aert (Jumbo-Visma).

Die erste Phase des 294 Kilometer langen Klassikers wurde von einer achtköpfigen Ausreißergruppe bestimmt. Allerdings ließ das Peloton sie nie zu weit entkommen und so stieg der Abstand nie über die Vier-Minuten-Marke. Als 52 Kilometer vor dem Ziel mit dem Capo Mele der erste der Tre Capi erreicht wurde, musste ein erster Angreifer vorne reißen lassen, am dritten, dem Capo Berta, fiel die Gruppe weiter auseinander. Dann dauerte es auch nicht mehr lange, bis die Cipressa erreicht wurde. Kurz vorm Fuße des legendären Anstiegs wurden die Ausreißer vom Feld eingeholt.

Dort spannte sich das UAE-Team Emirates an die Spitze des Feldes und versuchte, das Rennen schwer zu machen. Das hatte zur Folge, dass sich das Feld dezimierte. Wieder auf der Ebenen angekommen, fuhr Nils Politt (Bora-hansgrohe) aus dem Peloton heraus. Doch der Deutsche Meister wurde drei Kilometer wieder gestellt. Dann formierten sich die Mannschaften der Favoriten auf dem Weg zum Poggio, dem letzten Anstieg des Tages, wieder vorne im Feld.

Acht Kilometer vor dem Ziel kam die eigentlich schon erwartete Attacke von Tadej Pogacar (UAE-Team Emirates), der gemeinsam mit seinem Teamkollegen Tim Wellens beschleunigte. Kurze Zeit später zerriss das Peloton, wodurch eine Vorentscheidung gefallen war. Nun lagen mit Pogacar, Wellens, Van der Poel, dessen Teamkollegen Søren Kragh Andersen, Van Aert, Ganna, Vorjahressieger Matej Mohoric (Bahrain-Victorious) und Ex-Weltmeister Mads Pedersen (Trek-Segafredo) noch acht Fahrer vorne. Dann attackierte Pogacar noch einmal. Ganna sprang sofort an sein Hinterrad, aber auch Van der Poel und Van Aert konnten noch einmal aufschließen.

Aus dieser Vierer-Gruppe griff Van der Poel am Gipfel des Poggio, etwa 5,5 Kilometer vor dem Ziel, an und ging mit einigen Metern Vorsprung in die technische Abfahrt. Diesen Vorsprung konnte er noch etwas ausbauen und siegte mit 15 Sekunden Vorsprung vor seinen drei Verfolgern, die den zweiten Platz im Sprint unter sich ausmachten. Dort war Ganna vor Van Aert und Pogacar am schnellsten.

Damit gelang Mathieu van der Poel 62 Jahre nach dem Triumph seines Großvaters Raymond Poulidor - aufs Datum genau - ebenfalls ein Sieg bei Mailand-Sanremo. «An der Cipressa fühlte ich, dass meine Beine frisch waren. Ich wusste, dass ich am Ende des Poggio angreifen wollte. Dies ist eines der Rennen, die ich unbedingt gewinnen wollte, und die Art und Weise, wie ich gewonnen habe, ist außerhalb meiner Erwartungen. Ich brauchte einige Renntage, um mein bestes Niveau zu erreichen, und das war mein bestes Niveau, denke ich», sagte Van der Poel nach dem Rennen.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.027 Sekunden  (radnet)