Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Einzelhändler
Versandhändler
Hersteller
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 855 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Lara Lessmann auf ihrem BMX-Rad. Foto: Archiv/Ben Curtis/AP/dpa
13.10.2021 14:12
Lessmann: «Ich kann zufrieden sein»

Berlin (rad-net) - Lara Lessmann hatte sich im BMX Freestyle für die Olympischen Spiele in Tokio qualifiziert. Topfit und optimistisch blickte sie auf die Wettbewerbe, ehe sie sechs Wochen vor den Spielen bei der Weltmeisterschaft stürzte. In einem Video der Organisatoren der Europameisterschaften 2022 in München blickte die 21-Jährige nun auf ihre Saison zurück.

Bei der WM probierte die gebürtige Flensburgerin einen neuen Trick - eine 360-Grad-Drehung - aus, den sie zuvor nur im Training gefahren war, aber noch nicht im Wettkampf auf einer Holzrampe. Dabei stürzte sie auf die Schulter und brach sich das Schlüsselbein. Zunächst sei der Druck, den sie vor den Olympischen Spiele verspürte von ihr abgefallen, doch sie blieb motiviert und zog die Reha-Maßnahmen und Physiotherapie nach der Operation konsequent durch.

«Als BMX-Fahrerin ist schwer zu akzeptieren, dass man langsam machen muss, weil BMX-Fahren so viel Spaß macht. Und jeder kleine Schritt motiviert einen, weiter zu machen», sagt Lessmann. Entsprechend saß sie nach zwei, drei Wochen wieder auf dem Rad, denn ihr großes Ziel - die Olympischen Spiele in Tokio - wollte sie nicht aus den Augen verlieren. «Und dafür musste ich durch die Hölle gehen. Ich war bereits alles zu geben», so Lessmann.

Eine Woche vor Olympia erlitt Lara Lessmann jedoch einen kleinen Rückschlag. Röntgenaufnahmen hatten ergeben, dass ihr Schlüsselbein noch nicht wieder zusammengewachsen war. «Das war für mich wieder ein Schockmoment. Aber es war auch verständlich, da ich für Olympia ja jeden Tag trainiert habe mit einem gebrochenen Schlüsselbein.»

Entsprechend stolz ist BMX-Fahrerin auf ihren sechsten Platz in Tokio - auch wenn es womöglich nicht das Resultat war, welches sie sich ursprünglich erhofft hatte, schließlich galt Lessmann im Vorfeld als Medaillenkandidatin. «Ich kann glaube zufrieden sein, mit dem was ich erreicht habe - trotz meiner Verletzung.»

Im kommenden Jahr wird für Lara Lessmann unter anderem die Heim-Europameisterschaft in München eines der Highlights der Saison sein. Die Titelkämpfe finden im Rahmen der European Championships statt. Die Freestyle-Wettbewerbe sind vom 11. bis 13. August angesetzt.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.020 Sekunden  (radnet)