Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Jedermänner
Breitensport
Straßenrennsport
MTB
Querfeldein
Bahnradsport
Hallenradsport
BMX
Trial
Einradfahren
MTBO
BDR-Kader
SpO / WB´s / UCI
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 982 Gäste und 9 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Caleb Ewan (li.) holte bei der Belgien-Rundfahrt den Tagessieg vor Pascal Ackermann (re.). Foto: Bora-hansgrohe/Bettiniphoto
11.06.2021 16:55
Ackermann in Belgien Zweiter hinter Ewan

Scherpenheuvel-Zichem (rad-net) - Auf der dritten Etappe der Belgien-Rundfahrt (UCI 2.Pro) hat Pascal Ackermann den Tagessieg knapp verpasst. Nach 174,4 Kilometern von Gingelom nach Scherpenheuvel-Zichem musste sich der Bora-hansgrohe-Profi nur Caleb Ewan (Lotto-Soudal) geschlagen geben und wurde Zweiter.

Während eine Ausreißergruppe mit fünf Fahrern weite Teil der Etappe prägte, kontrollierte das Peloton den Abstand und bereitete sich auf ein schnelles Finale vor. Auf dem teils technisch-anspruchsvollen Kurs, welcher zum Ende der Etappe dreimal zu fahren war, brachte auch Bora-hansgrohe Ackermann in Position. Ewan erwies sich jedoch als zu stark für den 27-Jährigen. Michael Morkov (Deceuninck-Quick Step) belegte den dritten Platz.

«Das Rennen heute lief gut und das Team hat mich in den wichtigen Situationen immer beschützt und schön vorne gehalten. Auch der Leadout lief gut für uns und ich hatte das schnellste Hinterrad, allerdings hat man hinter Caleb nicht den besten Windschatten und daher war einfach nicht mehr drin. Dennoch bin ich zufrieden mit dem heutigen Tag und es gibt ja hoffentlich noch eine Chance auf einen Sprint», so Ackermann.

Im Gesamtklassement kam es zu keinen Veränderungen. Die Führung hat weiterhin Remco Evenepoel (Deceuninck-Quick Step) inne. Er liegt weiterhin 45 Sekunden vor seinem Teamkollegen Yves Lampaert und 53 Sekunden vor Gianni Marchand (Tarteletto-Isorex).

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.011 Sekunden  (radnet)