Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Termine heute
Termine Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 676 Gäste und 9 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Der ehemalige Radprofi Jörg Paffrath ist gestorben. Foto: Archiv
31.01.2021 11:21
Ex-Profi Paffrath gestorben

Neustadt an der Weinstraße (rad-net) - Der ehemalige Profiradsportler Jörg Paffrath ist tot. Er starb nach einem Krebsleiden im Alter von nur 54 Jahren.

Nachdem er mit zwölf Jahren im Trikot des RC Adler Köln sein erstes Rennen bestritten hatte, stand für Paffrath spätestens im Alter von 16 Jahren fest, dass er Profi werden wollte. 1990, mit 25 Jahren, feierte der gebürtige Kölner mit dem Gesamtsieg bei der Bayern-Rundfahrt seinen größten Karriereerfolg, gewann im Jahr darauf aber auch den Grand Prix Francois Faber in Luxemburg.

Paffrath startete ebenso bei Crossrennen und nahm 1994 bei der Weltmeisterschaft in Koksijde (Belgien) teil, kam dort aber nicht über den 54. Platz hinaus. Kurz zuvor hatte er bei der Deutschen Meisterschaft Bronze geholt. Im selben Jahr wechselte Jörg Paffrath bei Olympia Dortmund zu den Profis.

1996 wurde Paffrath bei den Deutschen Meisterschaften allerdings des Dopings überführt und erhielt dafür eine Sperre von sechs Monaten. Noch im selben Jahr beendete er seine Karriere. 1997 gestand Paffrath öffentlich ein, über vier Jahre mit insgesamt 24 verschiedenen Mitteln gedopt zu haben und wurde daraufhin lebenslang durch den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) gesperrt, begründet mit dem entstandenen Imageschaden durch Paffraths Aussagen. 2003 wurde die Sperre nach einem Gnadengesuch Paffraths aufgehoben.

Nach seiner Laufbahn als Radsportler arbeitete der Kölner als selbstständiger Gebäudereiniger. Die Firma verkaufte er vor einigen Jahren und lebte bis zum Schluss in Neustadt an der Weinstraße.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.009 Sekunden  (radnet)