Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Einzelhändler
Versandhändler
Hersteller
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 583 Gäste und 6 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Egan Bernal könnte 2021 erstmals beim Giro d'Italia starten. Foto: Christophe Ena/AP/dpa
18.01.2021 14:10
Bernal: Giro ist «Option Nummer eins»

Bogota (rad-net) - Egan Bernal könnte sein Debüt beim Giro d'Italia geben. Der Kolumbianer, der im Dezember noch den erneuten Tour-de-France-Sieg als Ziel für 2021 ausgegeben hatte, halte einen Start bei der diesjährigen Ausgabe der Italien-Rundfahrt nicht für ausgeschlossen und bezeichnete sie als «Option Nummer eins».

«Ich möchte dort wirklich fahren. Der Giro ist die erste große Rundfahrt im Kalender und er ist in meinem Kopf. Option Nummer eins ist, dort am Start zu stehen», sagte Bernal gegenüber der italienischen Sport-Tageszeitung «La Gazzetta dello Sport». weiter erklärte der Ineos-Profi: «Ich weiß nicht, ob ich die Form hätte, um als Teamkapitän zu starten, oder ob es wäre, um Teamkollegen, einem Kapitän, der besser fährt als ich, zu helfen. Aber das bedeutet nicht, dass schon entschieden wurde. Wir müssen die Dinge mit dem Team besprechen und sehen, wie meine Genesung verläuft.»

Bernal sollte Ineos bereits beim Giro 2019 anführen, zog sich jedoch von einem Start zurück, nachdem er kurz zuvor im Training gestürzt war. Er erholte sich rechtzeitig, um die Tour de France des Jahres vor seinem Teamkollegen Geraint Thomas zu gewinnen. Die Titelverteidigung 2020 vereitelte eine Rückenverletzung, die ihn zwang, die neu geplante Tour 2020 nach zwei Wochen abzubrechen.

Anschließend wurde bei ihm eine Skoliose der Wirbelsäule diagnostiziert. «Ich war in Deutschland, England, Frankreich und Spanien. Ich habe Tests durchgeführt und verschiedene Meinungen erhalten. Ab einem bestimmten Punkt konnte ich nicht länger als fünf Minuten ohne Schmerzen aufstehen. Es war kompliziert, aber es löst sich von selbst und ich fühle mich langsam wieder wie ein Radfahrer», so Bernal, der auch erklärte, dass die Wurzel des Problems in der Tatsache liege, dass ein Bein länger ist als das andere.

Während Bernal sein Rennprogramm für 2021 noch nicht bestätigt hat, wird erwartet, dass seine Saison entweder bei den kolumbianischen Meisterschaften oder bei der Volta a la Comunitat Valenciana beginnt. «Ich fühle mich gut, ich bin super motiviert», sagte er. «Ich bin seit fast vier Monaten nicht mehr gefahren. Ich rechne damit, Anfang Februar wieder an den Start zu gehen, auch wenn ich nicht in Bestform bin.»

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.017 Sekunden  (radnet)