Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Reglements
Alterskl. / Kategorien
Satzung u. Ordnungen
Formulare / Downloads
Gebührenkatalog
StVO
Anti-Doping - NADA
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 463 Gäste und 4 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


15.01.2021 09:09
Lagos de Covadonga wieder Teil der Vuelta-Strecke 2021

Oviedo (rad-net) - Die Vuelta a España macht dieses Jahr offenbar wieder Station an den berühmten Bergseen von Lagos de Covadonga. Wie der spanische Sender RTPA berichtet, soll dort eine der Bergankünfte der 76. Spanien-Rundfahrt auf die Fahrer lauern.

Lagos de Covadonga war bereits 22 Mal Teil der Vuelta. 1983 war Marino Lejaretta der erste Rennfahrer, der sich in 1135 Metern Höhe als Sieger feiern lassen konnte. Seitdem haben sich an dem Anstieg Rennfahrer wie Pedro Delgado, Laurent Jalabert und Nairo Quintana durchgesetzt. Das letzte Mal, dass eine Vuelta-Etappe am Lagos de Covadonga endete, war 2018. Thibaut Pinot erwies sich nach einem sehr nebligen Finale vor Miguel Ángel López und dem späteren Gesamtsieger Simon Yates als der stärkste Kletterer.

Nach Angaben des Senders soll in der Region Asturien noch eine zweite Bergankunft auf Rennfahrer warten. Dies könnte der Alto de Gamoniteiro, ein fast 16 Kilometer langer und durchschnittlich neun Prozent steiler Berg, sein. Möglich wäre auch der Anstieg hinauf nach Cuitu Negru, der stellenweise über 20 Prozent Steigung aufweist.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.008 Sekunden  (radnet)