Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
deutsche Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 639 Gäste und 4 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Aleksandr Vlasov fuhr auch beim Giro dell'Emilia zum Sieg. Foto: Getty Sport/Tim De Waele
18.08.2020 16:58
Vlasov und Uttrup Ludwig beim Giro dell'Emilia vorn

San Luca (rad-net) - Aleksandr Vlasov (Astana) hat den 103. Giro dell'Emilia (UCI 1.Pro) gewonnen. Der 24-jährige Russe, der in diesem Jahr schon einige gute Ergebnisse einfahren konnte, gewann mit neun Sekunden Vorsprung auf João Almeida (Deceuninck-Quick Step) und 18 Sekunden vor Diego Ulissi (UAE-Team Emirates).

Mit Philipp Walsleben (Alpecin-Fenix) bestimmte auch ein deutscher Profi das Rennen maßgeblich mit. Er war Teil einer kleinen Ausreißergruppe, die bis zum sieben Minuten Vorsprung hatte. Nachdem aus dieser Gruppe Andrea Garioso und Giovanni Visconti (Vini Zabú-KTM) angegriffen hatte, war Walsleben der einzige, der 25 Kilometer vor dem Ziel nochmal aufschließen konnte. Aber nachdem die Favoriten das Tempo immer weiter erhöhten, wurden sie im Finale wieder eingeholt.

Vlasov gewann, nachdem er Almeida, der sich zwischenzeitlich an die Spitze des Rennens gesetzt hatte, überholt hatte.

Bei den Frauen, für die das Rennen ebenfalls in der UCI-Kategorie 1.Pro ausgeschrieben war, gewann Cecilie Uttrup Ludwig (FDJ Nouvelle Aquitaine Futuroscope) und damit eine der ganz großen Favoritinnen. Am rund zwei Kilometer langen und zehn Prozent steilen Anstieg hinauf ins Ziel nach San Luca, den die Frauen nur einmal befahren mussten, hatte die Dänin angetreten und eine deutliche Lücke gerissen. Sie kam mit elf Sekunden Vorsprung auf Rasa Leleivyte (Aromitalia Vaiano) und Pauliena Rooijakkers (CCC-Liv) ins Ziel.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.019 Sekunden  (radnet)