Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Universum
radlabor
iQ athletik
STAPS
XP - Sport
Fokus:Diagnostik
waytowin
weitere Institute
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 481 Gäste und 5 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Felix Großschartner gewann die Auftaktetappe der Vuelta a Burgos. Foto: Bettiniphoto/Bora-hansgrohe
28.07.2020 18:31
Burgos: Bora-hansgrohe-Profi Großschartner gewinnt Auftakt

Mirador del Castillo (rad-net) - Felix Großschartner hat die erste Etappe der Vuelta a Burgos (UCI 2.Pro) gewonnen. Bei der Bergankunft am Alto de Castillo setzte er sich mit acht Sekunden Vorsprung auf seine Verfolger durch und ist damit auch Spitzenreiter in der Gesamtwertung.

Zu Beginn der Etappe bildete sich eine vierköpfige Ausreißergruppe. Das Quartett hatte maximal fünf Minuten Vorsprung vor dem Peloton, in dem Groupama-FDJ, Deceuninck-Quick Step und NTT das Tempo machten. Zur Rennhälfte begann der Abstand der Spitzengruppe stetig zu sinken. Rund 55 Kilometer vor dem Ziel wurde das Hauptfeld plötzlich von einem Massensturz überrascht. Das hielt das Feld allerdings nicht davon ab, die Verfolgungsjagd fortzusetzen. Kurze Zeit später zerriss das Feld in mehrere Windstaffeln. Entsprechend schnell wurde das Rennen und die Spitzengruppe wurde eingeholt.

35 Kilometer vor dem Ziel attackierte Remco Evenepoel (Deceuninck-Quick Step). Er lag zwölf Kilometer alleine an der Spitze, ehe er sich wieder zurückfallen ließ. Es erfolgten weitere Angriffe bis kurz vor dem Ziel, aber alle ohne Erfolg. Bei noch 800 zu fahrenden Metern trat Felix Großschartner an und wurde nicht mehr eingeholt. Acht Sekunden später überquerten João Almeida (Deceuninck-Quick Step) und Alejandro Valverde (Movistar) als Zweiter und Dritter den Zielstrich.

Im Gesamtklassement führt der Bora-Profi mit denselben Abständen.

«Ich freue mich riesig über diesen Sieg», so Großschartner. «Wir haben das Finale bereits gestern während des Trainings inspiziert, daher wusste ich schon vor dem Etappenstart, dass es ein guter Tag für mich werden könnte. Das Team hat mich dann auf den letzten Kilometern in eine perfekte Position gebracht. Als die anderen Fahrer für einen kurzen Moment das Tempo herausnahmen, habe ich nicht gezögert, sondern direkt attackiert und durchgezogen. Von da an habe ich alles auf eine Karte gesetzt. Glücklicherweise hat mich niemand mehr eingeholt und ich konnte die Ziellinie sogar mit einigen Sekunden Vorsprung überqueren.»

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.013 Sekunden  (radnet)