Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 655 Gäste und 8 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


07.11.2020 17:33
Vuelta: Roglic verteidigt auf letzter Bergetappe das Rote Trikot

Alto de la Covatilla (dpa) - Primoz Roglic (Jumbo-Visma) hat gerade noch ein bitteres Déjà-vu abgewendet und steht vor dem erneuten Gesamtsieg bei der Vuelta. Der slowenische Tour-de-France-Zweite verteidigte mit letzter Kraft sein Rotes Trikot auf der 17. und vorletzten Etappe bei der Bergankunft hinauf zum Alto de la Covatilla. Roglic verlor am Samstag zwar 21 Sekunden auf seinen größten Rivalen Richard Carapaz (Ineos Grenadiers), bleibt aber in der Gesamtwertung mit 24 Sekunden Vorsprung in Führung.

Den Tagessieg sicherte sich nach 178,2 Kilometern der Franzose David Gaudu (Groupama-FDJ) vor Gino Mäder (NTT) und Ion Izagirre (Astana).

Bei der letzten Kletterpartie über 11,7 Kilometer mit durchschnittlich 6,9 Prozent Steigung geriet Roglic drei Kilometer vor dem Ziel in Schwierigkeiten, als Carapaz davonzog. Bei der Tour de France hatte Roglic den Gesamtsieg am vorletzten Tag im Einzelzeitfahren an seinen Landsmann Tadej Pogacar verloren. Dies konnte er diesmal aber verhindern. Mit insgesamt vier Etappensiegen und drei zweiten Plätzen war Roglic nicht nur der erfolgreichste Etappenjäger bei der Vuelta, dadurch sicherte er sich auch 48 Sekunden an Zeitbonifikationen, was am Ende ausschlaggebend war.

Mit der Vuelta endet am Sonntag in Madrid auch die Radsport-Saison. Damit ist es den Radsport-Verantwortlichen tatsächlich gelungen, die wichtigsten Rennen innerhalb von drei Monaten bis auf wenige Ausnahmen durchzuziehen. Von den ganz großen Rennen fiel lediglich der Klassiker Paris-Roubaix der Coronavirus-Pandemie zum Opfer.

Traditionell kommt es auf dem letzten flachen Teilstück, das 139,6 Kilometer lang ist und auf einem Rundkurs in Madrid endet, nicht mehr zum Angriff auf den Gesamtführenden. Roglic wird damit wie im Vorjahr die Spanien-Rundfahrt gewinnen. Zugleich sichert er sich die vierte Top-Drei-Platzierung bei einer großen Rundfahrt innerhalb von zwei Jahren. Hinter Carapaz ist Hugh Carthy (EF Pro Cycling) 47 Sekunden zurück Gesamtdritter.


Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.015 Sekunden  (radnet)