Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 459 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Viermal Europameisterin: Lea Sophie Friedrich präsentiert stolz ihre vier EM-Medaillen. Foto: Carsten Bergemann
13.10.2020 15:29
Vierter EM-Titel für Friedrich

Fiorenzuola (rad-net) - Lea Sophie Friedrich ist derzeit die beste U23-Sprinterin in Europa. Am Schlusstag der Bahn-Europameisterschaft der U23- und U19-Klasse im italienischen Fiorenzuola gewann sie im Keirin ihre vierte Goldmedaille bei diesen Titelkämpfen.

Als Siegerin ihres Vorlaufes hatte die 20-Jährige souverän das Finale erreicht. Auch dort zeigte sie ihre Klasse. Nach dem Start reihte sie sich an zweiter Stelle ein und als die erste Kontrahentin eine dreiviertel Runde vor Schluss antrat, beschleunigte auch sie und fuhr der Konkurrenz auf und davon. Mit mehreren Metern Vorsprung überquerte Friedrich vor den beiden Polinnen Nikola Sibiak und Nikola Seremak den Zielstrich. Die zweite deutsche Starterin, Alessa Catriona Pröpster, verpasste als Vierte das Podest knapp.

«Lea war hier in Italien überragend und einfach konkurrenzlos. Sie hat auch eine richtig gute Stimmung in die Mannschaft gebracht. Hut ab, sensationell», lobte U23-Bundestrainer Carsten Bergemann seine Sportlerin.

Auf Medaillenkurs ist auch Junior Tim Torn Teutenberg im Omnium. Der 18-Jährige fand immer besser ins Rennen. Nach dem sechsten Platz im Scratch und Rang vier im Temporennen, gewann er das Ausscheidungsfahren und schob sich damit vom fünften auf den zweiten Gesamtrang. Mit 104 Punkten liegt er zwölf Zähler hinter dem führenden Niederländer Loe van Belle und ist punktgleich mit Eddy Le Huitouze (Belgien) auf dem dritten Platz. Den Abschluss bildet 19,7 Kilometer langes Punktefahren mit zehn Wertungssprints.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.014 Sekunden  (radnet)