Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 498 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Annmiek van Vleuten ist amtierende Straßen-Weltmeisterin. Foto: Yorkshire 2019/SWPix.com
18.06.2020 14:22
Van Vleuten will noch mindestes zwei Jahre fahren

Amsterdam (rad-net) - Straßen-Weltmeisterin Annemiek van Vleuten erwägt laut Berichten in den niederländischen Medien ihre Optionen für 2021 und darüber hinaus. Ihr Vertrag mit dem australischen Team Mitchelton-Scott läuft zum Ende der Saison 2020 aus.

Obwohl bereits 37 Jahre alt, habe sie es nicht eilig, über einen Ruhestand nachzudenken, und würde gerne noch mindestens zwei Jahre weiterfahren. Ob das bei Mitchelton-Scott, für das sie seit 2016 fährt, der Fall sein wird, ist noch offen.

Die Mannschaft hat während der anhaltenden Coronavirus-Pandemie die Gehälter in den Männer- und Frauenteams sowohl für Fahrer als auch Personal senken müssen. Künftig wird sie deshalb unter dem Titel Manuela Fundación laufen.

«Ich denke, jeder sollte zu einem Zeitpunkt aufhören, der Sinn macht», sagte Van Vleuten laut der niederländischen Radsport-Webseite «In De Leiderstrui». «Mein Vertrag läuft bis Ende dieses Jahres. Ich wurde auch von anderen Teams angesprochen. Ich weiß, dass ich definitiv noch zwei Jahre weitermachen werde, weil ich nicht im olympischen Jahr aufhören will», sagte sie.

Van Vleuten fühle sich weiterhin wohl in ihrer aktuellen Mannschaft, aber sie wolle sich überlegen, «wo ich am meisten Spaß haben kann».

Van Vleuten begann die Saison 2020 stark mit ihrem ersten Sieg im Regenbogentrikot bei Omloop Het Nieuwsblad Ende Februar. «Das war wirklich cool», sagte sie. «Ich bin normalerweise ein langsame Starterin, aber dieses Jahr hatte ich wirklich die erstaunlichste Vorbereitung, die ich je hatte», blickte sie zurück.

Eine andere niederländische Webseite, «Cycling Online», veröffentlichte derweil das geplante Rennprogramm von Annemiek van Vleuten für den zweiten Teil der Saison 2020. Ihr vollgepackter Kalender beginnt mit Durango-Durango am 27. Juli, ehe mit Strade Bianche am 1. August das erste WorldTour-Rennen folgt. Bis zum letzten Rennen am 6. November bei der Madrid Challenge macht die Niederländerin unter anderem Station beim Giro Rosa (11. bis 19. September), der WM (22./26. September) und den «Frühjahrs»-Klassikern Lüttich-Bastogne-Lüttich (4. Oktober), Amstel Gold Race (10. Oktober), Flandern-Rundfahrt (18. Oktober) und Paris-Roubaix (25. Oktober).

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.021 Sekunden  (radnet)