Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 633 Gäste und 4 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


03.01.2021 16:22
Van der Poel feiert klaren Solosieg in Hulst

Hulst (rad-net) - Mathieu van der Poel (Alpecin-Fenix) hat sich beim Cross-Weltcup in Hulst (Niederlande) für seine deutliche Niederlage beim Weltcup-Lauf in Dendermonde (Belgien) am vergangenen Wochenende gegen Wout van Aert (Jumbo-Visma) revanchiert. Der Weltmeister fuhr einen klaren Solosieg ein.

Van der Poel gelang ein Start-Ziel-Sieg. Direkt nach einem schnellen Start konnte der Niederländer gemeinsam mit Ex-Europameister Toon Aerts (Telenet-Baloise Lions) die Konkurrenz hinter sich lassen. Dahinter entstand eine kleine Verfolgergruppe mit den weiteren Favoriten. Allerdings konnte Aerts das Tempo von Van der Poel nicht lange mitgehen und fiel in die Verfolgergruppe ab. Bereits nach einer Runde hatte der Weltmeister 20 Sekunden Vorsprung.

Während Van der Poel immer mehr Abstand auf die Konkurrenz herausholte, fuhren zunächst Van Aert, Aerts, Michael Vanthourenhout (Pauwels Sauzen-Bingoal) und Tom Pidcock (Trinity) um die weiteren beiden Podestplätze. Für die Verfolger entwickelte sich das Rennen zu einem Ausscheidungsfahren. Er musste Aerts reißen lassen, dann verlor auch Vanthourenhout den Anschluss. In der letzten Runde schaffte es Van Aert dann auch, Pidock zu distanzieren und wurde mit 1:31 Minuten Rückstand Zweiter hinter Mathieu van der Poel. Tom Pidcock belegte den dritten Rang mit 1:49 Minunten Rückstand.

«Ich hatte heute meinen bislang besten Tag in dieser Saison. Ich hatte sofort ein gutes Gefühl», sagte Van der Poel nach dem Rennen im Siegerinterview. «In den Niederlanden gibt es dieses Jahr nur sehr wenige Crossrennen. Es ist also großartig, dass ich heute gewinnen konnte.»

Im Gesamtklassement blieb Wout van Aert vorne. Der Belgier hat 125 Punkte auf dem Konto und liegt 15 Zähler vor Van der Poel. Auf dem dritten Rang folgt Vanthourenhout mit 106 Punkten. Das letzte Weltcuprennen in dieser Querfeldein-Saison findet am 24. Januar in Overijse (Belgien) statt.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.011 Sekunden  (radnet)