Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 575 Gäste und 8 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Wout van Aert will sich den WM-Titel im Querfeldein zurückholen. Foto: Archiv/Cor Vos/Jumbo-Visma
19.11.2022 13:00
Van Aert: «Cross-WM einziges großes Ziel in diesem Winter»

Brüssel (rad-net) - Wout van Aert startet etwas verspätet Anfang Dezember in die Cyclo-Cross-Saison. Als sein einziges großes Ziel in diesem Winter hat er die Weltmeisterschaft in Hoogerheide (Niederlande) ausgegeben und darauf bereitet sich der 28-Jährige im Moment vor.

Allerdings verlief seine Vorbereitung nicht immer reibungslos, weil er durch Krankheit einiges an Form einbüßte, wie Van Aert in einem Interview mit der belgischen Tageszeitung «Het Laatste Nieuws» erklärte. «Es war nicht schlecht, aber auch nicht optimal. Wenn ich schon krank werden musste, war das kein so schlechter Zeitpunkt. Als ich Ende Oktober dann wieder mit dem Radtraining angefangen habe, hatte ich aber stark an Kondition verloren.» Entsprechend kam das Wochenende mit dem X2O-Trofee-Rennen in Koksijde und dem Weltcup in Hulst für den Belgier zu früh. «Ich wäre gerne dort eingestiegen, aber man muss auch den sportlichen Aspekt sehen.»

Also beginnt Van Aerts Querfeldeinsaison nun am 4. Dezember beim Weltcup in Antwerpen. Was an seinem folgenden Programm auffällt, ist seine geschäftige Zeit um Weihnachten herum. «Ich weiß, dass ich damit umgehen kann. Ich muss in der Lage sein, diesen Crossrhythmus nachzuholen, der mir fehlt. Ich möchte mich in der Weihnachtszeit so gut wie möglich auf den Januar vorbereiten», so der Jumbo-Visma-Profi.

Im Januar steht dann sein großes Saisonziel auf dem Programm: die Weltmeisterschaft in Hoogerheide. «Die Weltmeisterschaft ist nah bei mir, auf einer Strecke, auf der ich in der U23 Weltmeister geworden bin. Die WM ist mein einziges großes Ziel im Winter», bestätigt der Flame. Als seinen Hauptkonkurrenten sieht er schon jetzt Mathieu van der Poel. «Für ihn ist es auch ein Heimspiel. Er wird auch motiviert sein.»

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.012 Sekunden  (radnet)