Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 607 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


US-Profi Quinn Simmons bei der Straßenrad-WM 2019 in Harrogate. Foto: Yorick Jansens/BELGA/dpa
01.10.2020 14:21
Trek-Segafredo suspendiert Trump-Unterstützter Simmons

Deinze (rad-net) - Das amerikanische WorldTour-Team Trek-Segafredo hat seinen Fahrer Quinn Simmons suspendiert. In den sozialen Netzwerken teilte die Mannschaft mit, dass der 19-Jährige «spaltende, aufwieglerische und schädliche» Kommentare bezüglich US-Präsident Donald Trump und der bevorstehenden Präsidentschaftswahl abgegeben habe, die das Team nicht trage.

Die Diskussion war am Mittwoch gestartet, als Simmons auf Twitter einen Disput mit einer niederländischen Journalistin startete. Diese hatte bei dem Sozialen Netzwerk geschrieben: «Meine lieben amerikanischen Freunde, ich hoffe, dass diese schreckliche Präsidentschaft für euch endet. Und für uns als (ehemalige?) Verbündete auch. Wenn ihr mir folgt und Trump unterstützt, dann könnt ihr gehen. Es gibt keine Entschuldigung, diesem abscheulichen und schrecklichen Mann zu folgen oder ihn zu wählen.»

Simmons antwortete auf dieses Statement mit «Bye» und einem Emoji einer winkenden dunkelhäutigen Hand. Als der Amerikaner dann als «Trumper» bezeichnet wurde, antwortete er nur, dass das richtig sei und postete eine amerikanische Flagge dazu. Diese Reaktionen des Fahrers lösten schließlich eine Debatte über Rassismus aus, wobei einige Fans ankündigten, keine Fahrräder des Sponsors, Trek Bikes, mehr zu kaufen und andere verlangten, Simmons aus der Mannschaft auszuschließen.

Trek-Segafredo reagierte sofort und versicherte, die Ansichten des Fahrers nicht zu teilen und ihm sensibleren Umgang mit den Medien beizubringen: «Trek-Segafredo duldet keine Kommentare von seinen Fahrern, die zu spaltenden Gesprächen führen. Das Team wird mit Quinn zusammenarbeiten, um ihm zu helfen, den passenden Ton zu finden, den ein Athlet in seiner Position beibehalten sollte. Wir setzen uns dafür ein, dass der Radsport ein wirklich vielfältiger und gerechter Raum für alle Fahrer wird. Wir werden in Kürze eine öffentliche Erklärung abgeben.»

Dieses Statement hat der Rennstall heute Morgen mit der Suspension des Fahrers schließlich veröffentlicht. In der Mitteilung hieß es: «Trek-Segafredo ist eine Organisation, die Inklusion schätzt und einen vielfältigeren und gerechteren Sport für alle Athleten unterstützt. Während wir das Recht auf freie Meinungsäußerung unterstützen, werden wir die Menschen für ihre Worte und Taten zur Rechenschaft ziehen. Bedauerlicherweise hat Teamfahrer Quinn Simmons online Erklärungen abgegeben, die wir für spaltend, aufrührerisch und schädlich für das Team, den professionellen Radsport, seine Fans und die positive Zukunft halten, die wir für den Sport zu schaffen hoffen. Als Reaktion darauf wird er bis auf weiteres nicht für Trek-Segafredo fahren.»

Der jüngste Vorfall im Team, bringt den Titelsponsor Trek erneut in Diskussionen um Rassismus und Diskriminierung. Schon im Mai war der Radhersteller in die Schusslinie geraten, weil er der Polizei Fahrräder verkaufte, die im Anschluss als Waffen gegen die Demonstranten der Black-Lives-Matter-Bewegung missbraucht wurden. Damals verbreiteten Demonstranten Bildmaterial im Netz, das Polizeibeamte zeigte, die Fahrräder als Schilde und Waffen nutzten und dabei die Marken Trek und Fuji zeigten.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.021 Sekunden  (radnet)