Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 502 Gäste und 5 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Sam Bennett gewann die dritte Etappe der Tour de Wallonie vor Arnaud Démare (li.) und John Degenkolb (re.). Foto: Luc Claessen/Getty Images
18.08.2020 17:12
Tour de Wallonie: Degenkolb sprintet aufs Podest

Visé (rad-net) - John Degenkolb ist auf der dritten Etappe der Tour de Wallonie (UCI 2.Pro) aufs Podest gespurtet. Nach 192 Kilometern von Montzen nach Visé kam der 31-Jährige hinter Sam Bennett (Deceuninck-Quick Step) und Arnaud Démare (Groupama-FDJ) als Dritter ins Ziel.

Dass es zu einem Massensprint kommen würde, war auf der vorletzten Etappe der belgischen Rundfahrt nicht selbstverständlich. Dass aber die erste fünfköpfige Ausreißergruppe mit Marcel Sieberg (Bahrain-McLaren) nicht durchkommt, war bereits frühzeitig klar, denn schon 50 Kilometer vor dem Ziel betrug der Abstand zum Peloton nur noch 30 Sekunden und bald waren sie gestellt.

Das Team Groupama-FDJ um Démare hielt daraufhin das Tempo hoch, um das Rennen für die anderen Sprinter schwer zu machen und keine weiteren Angriffe zuzulassen. Doch am letzten Anstieg des Tages, der Côte de Cheratte, zehn Kilometer vor dem Ziel, attackierten Olympiasieger Greg van Avermaet (CCC), Titelverteidiger Loic Vliegen (Circus-Wanty Gobert), Zdenek Stybar (Deceuninck-Quick Step) und Jhonatan Narvaez (Ineos). Das Quartett machte es daraufhin dem Feld schwer, wieder heranzukommen und wurde erst 300 Meter vor dem Ziel, als bereits die volle Sprintvorbereitung lief, noch eingeholt.

Durch seinen zweiten Platz und die damit verbundenen Zeitbonifikationen, übernahm Démare die Gesamtführung von Caleb Ewan (Lotto-Soudal), der am letzten Berg reißen lassen musste.

Später mehr!

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.018 Sekunden  (radnet)