Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 439 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Alexander Krieger wurde Dritter auf der zweiten Etappe der Tour de Luxembourg. Foto: Alpecin-Fenix
16.09.2020 15:03
Tour de Luxembourg: Krieger sprintet aufs Podest

Hesperange (rad-net) - Alexander Krieger (Alpecin-Fenix) hat erneut eine gute Platzierung bei der Tour du Luxembourg (UCI 2.Pro) eingefahren. Auf dem zweiten Teilstück von Remich nach Hesperange über 160,8 Kilometer belegte er hinter Arnaud Démare (Groupama-FDJ) und Jasper Philipsen (UAE-Team Emirates) den dritten Platz.

Die Etappe war zunächst allerdings von Fahrerprotesten geprägt. Die Fahrer beschwerten sich über gefährliche Bedingungen aufgrund geparkter Autos und Lastwagen auf der ersten Etappe. Auf dem zweiten Teilstück sah das Peloton offenbar kaum Verbesserungen, woraufhin es nach 18 Kilometern seine Fahrt aus Protest stoppte. Nach einem Gespräch mit der Rennleitung wurde beschlossen, das Rennen bis zur lokalen Runde durch und um Hesperange zu neutralisieren.

In Syren, 40 Kilometer vor dem Ziel, wurde das Rennen für die beiden lokalen Runden von jeweils 11,2 Kilometern neu gestartet. Fünf Fahrer attackierten fast sofort, wurden aber wenig später wieder eingeholt. Weitere Angriffe folgten - aber erfolglos. Ag2r-La Mondiale und Uno-X hatten die Tempoarbeit im Peloton übernommen und hielten das Tempo hoch, ehe sich auch Groupama-FDJ vorne einreihte.

150 Meter vor dem Ziel eröffnete der französische Meister den Sprint. Für einen Moment schien Philipsen es Démare schwer zu machen, aber kam nicht vorbei.

Diego Ulissi (UAE-Team Emirates) kam ebenfalls im Hauptfeld ins Ziel und verteidigte damit sein Führungstrikot.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.026 Sekunden  (radnet)