Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 492 Gäste und 4 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Die Straßen-WM könnte im September in Italien stattfinden. Foto: Manu Fernandez/AP/dpa
20.08.2020 09:19
Toskana bewirbt sich für Straßen-WM 2020

Peccioli/Pontedera (rad-net) - Die Organisatoren des Giro della Toscana und der Coppa Sabatini haben bekanntgegeben, dass sie sich für die Ausrichtung aller Rennen und Kategorien der Straßen-Weltmeisterschaften 2020 vom 20. bis 27. September in der Region Valdera in der Provinz Pisa in der Toskana beworben haben. Die Unione Ciclistica Pecciolese bestätigte, dass sie bereit sind, sich mit der UCI zu treffen, um die Bedingungen für die Ausrichtung der achttägigen Veranstaltung auszuhandeln und die Details der Routen zu besprechen.

Nachdem die WM in Aigle und Martigny (Schweiz) aufgrund der Corona-Beschränkungen in der Schweiz abgesagt werden mussten, ist der Weltradsportverband UCI auf der Suche nach einem neuen Austragungsort für die Titelkämpfe. Die Rennen sollen in Europa und auf einem ähnlich schweren Kurs wie dem in der Schweiz stattfinden.

«Nach dem Verzicht der Schweiz sind die Straßenrad-Weltmeisterschaften 2020 momentan ohne Austragungsort. Auch Valdera, ein großes und grünes Gebiet der Toskana, möchte sich für die Organisation der Weltmeisterschaften 2020 bewerben», sagte Luca Di Sandro, Präsident der Unione Ciclistica Pecciolese in einer Presseerklärung. Zentrum der WM sollen die Städte Peccioli und Pontedera sein, einschließlich der Zeitfahren in der Region Valdera.

«Wir sind absolut bereit, uns an den Verhandlungstisch mit der UCI und den beteiligten Institutionen zu setzen. Unser Territorium bietet zahlreiche Lösungen in Bezug auf die Routen», so Di Sandro.

Renzo Macelloni, Bürgermeister von Peccioli, erklärte, die Region Valdera sei ein perfekter Ort, um eine Veranstaltung von der Größe der Weltmeisterschaft zu präsentieren, da sie eine große Anzahl von Touristen mit vielen Hotels und Einrichtungen aufnehmen könne. Auch die Infrastruktur sei geeignet, da es in Pisa einen internationalen Flughafen gibt, der eine 20-minütige Fahrt von Peccioli und eine zehnminütige Fahrt von Pontedera entfernt ist.

Italien war während des Höhepunkts der Corona-Pandemie in diesem Frühjahr eines der am stärksten betroffenen Gebiete. Macelloni sagte, die Ausrichtung der Weltmeisterschaften sei eine Gelegenheit, den internationalen Tourismus wieder in die Region zu bringen.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.017 Sekunden  (radnet)