Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 471 Gäste und 4 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Remco Evenepoel kann wieder auf der Straße trainieren. Foto: Wout Beel/Deceuninck-Quick Step
05.10.2020 12:57
Remco Evenepoel genießt erste Trainingsfahrt im Freien

Aalst (rad-net) - Remco Evenepoel hat am Samstag erneut mit guten Nachrichten auf sich aufmerksam gemacht. Der 20-jährige Belgier absolvierte nach seinem schweren Sturz bei Il Lombardia Mitte August eine erste Trainingsfahrt im Freien und zeigte sich mit seinen Fortschritten sehr zufrieden.

«Ich kann euch nicht sagen, wie glücklich ich heute bin, nachdem ich nach fast zwei Monaten zum ersten Mal draußen gefahren bin. Das Wetter war nicht gut, aber ich habe jeden Moment auf der Straße genossen», erklärte der Fahrer in einer Pressemitteilung seiner Mannschaft Deceuninck-QuickStep.

Evenepoel hätte eigentlich ab Samstga beim Giro d'Italia teilnehmen sollen. Stattdessen absolvierte das Nachwuchstalent eine 70 Kilometer lange Trainingsrunde um seinen Wohnort herum, für die er zweieinhalb Stunden brauchte. Der Blick auf den Giro helfe dabei, seinen Fortschritt weiter voranzutreiben: «Das ist schon speziell und dient als großer Moralitäts-Boost, der mich motiviert noch härter zu arbeiten, um stärker zurückzukehren. Wenn das Wetter gut ist, dann werde ich diese Fahrten im Freien mit Fitnessübungen über die nächsten Wochen kombinieren und meine Heilung damit vorantreiben.»

Evenepoel war am 15 August bei Il Lombardia aus rund zehn Metern Höhe von einer Brücke gestürzt, wobei sich der junge Fahrer sein Becken brach. Auf den Sturz folgten zunächst eine Operation und eineinhalb Monate strenge Ruhe, bevor er vergangenen Woche verkündete, wieder mit leichtem Training beginnen zu können.

Ursprünglich hatten die Ärzte prognostiziert, dass Evenepoel frühestens Mitte November wieder aufs Rad steigen könnte, doch die kontinuierliche Arbeit mit den Physiotherapeuten scheint sich für den Belgier auszuzahlen. «Zuerst gab es Gespräche, in denen mir gesagt wurde, dass ich meine erste Trainingseinheit Mitte November absolvieren kann. Aber ich habe mich ausgeruht, mich gut um meinen Körper gekümmert und ehrlich gesagt alles getan, was mir gesagt wurde. Als Ergebnis wurde alles beschleunigt», erzählte Evenepoel im belgischen Fernsehen, als es am Samstag seine erste Fahrt im Freien verfolgte.

Evenepoel war nach seinem Sieg bei der Vuelta a San Juan, Volta ao Algarve, Vuelta a Burgos und der Tour de Pologne als einer der Topfavoriten für den Giro gehandelt worden, bevor sein Sturz bei der Lombardei-Rundfahrt seine Saison abrupt beendete. Jetzt will der Fahrer zu Beginn der nächsten Saison wieder voll durchstarten, wobei seine schnellen Fortschritte kräftig motivieren dürften.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.036 Sekunden  (radnet)