Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 606 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Tadej Pogacar (r) und sein slowenischer Landsmann Primoz Roglic wollen bei der Straßenrad-WM um den Sieg mitfahren. Foto: David Stockman/BELGA/dpa
26.09.2020 10:51
Radstars Pogacar und Roglic wollen nächsten Triumph

Imola (dpa) - Nach dem bemerkenswerten Doppelerfolg bei der Tour de France wollen die slowenischen Radstars Tadej Pogacar und Primoz Roglic den nächsten großen Triumph für ihr Land einfahren.

Der 22 Jahre alte Tour-Sieger und der 30 Jahre alte Ex-Skispringer treten am Sonntag (10 Uhr/ZDF/Eurosport 2) gemeinsamen beim WM-Straßenrennen in Imola an. «Vielleicht wird es ein Duell von Slowenien gegen die ganze Welt. Es gibt viele Nationen, die am Sonntag eine wichtige Rolle spielen könnten», erklärte Pogacar, der sich am vergangenen Wochenende mit einer furiosen Leistung beim Bergzeitfahren in den Vogesen zum Tour-Sieger krönte.

Pogacar liebäugelt dabei mit einem Sieg für Teamkollege Roglic, dem der 258,2 Kilometer lange Kurs durch die Emilia Romagna liegen könnte. «Ich denke, das wäre ein echtes Märchen, aber am Sonntag gibt es einen harten Wettbewerb, der sich ein bisschen von der Tour de France unterscheidet», stellte Pogacar klar. Landsmann Roglic geht trotz der enormen Strapazen nach 3484 Kilometern davon aus, dass Tour-Starter im WM-Straßenrennen einen Vorteil haben könnten.


Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.012 Sekunden  (radnet)