Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 730 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Nils Politt fährt künftig für Bora-hansgrohe. Foto: Archiv/Clara Margais/dpa
03.08.2020 10:25
Politt fährt ab 2021 für Bora-hansgrohe

Raubling (rad-net) - Nils Politt wechselt 2021 zum Team Bora-hansgrohe. Wie das deutsche WorldTour-Team nun bekanntgab, unterschrieb der 26-Jährige einen Dreijahresvertrag und soll die Klassikerfraktion verstärken, aber auch als Allrounder glänzen.

Beim Team Bora-hansgrohe habe man schon länger versucht, Politt zu verpflichten. «Ich denke, unser konsequenter Weg, den wir bei Bora-hansgrohe gehen, hat ihn am Ende überzeugt», sagt Teammanager Ralph Denk. «Als deutsches Top-Team möchten wir natürlich auch alle deutschen Top-Fahrer unter Vertrag haben, aber wir sind auch weiterhin auf der Suche nach internationalen Talenten.»

Bei Bora-hansgrohe wird Politt zu den Rennfahrern gehören, die sich auf die Klassiker konzentieren, «aber wir sehen generell noch viel Potenzial in ihm als Fahrer. Dieses Potenzial wollen wir in den kommenden Jahren voll entwickeln, wie wir das schon in der Vergangenheit bei Fahrern wie Pascal Ackermann, Emanuel Buchmann oder Maximilian Schachmann gemacht haben», so Denk.

Nils Politt hoffe auch, sich noch weiter steigern zu können. «Bora-hansgrohe ist eines der absoluten Top-Teams und ich erhoffe mir schon, dass ich mich dort als Fahrer noch weiterentwickeln kann», wird er in der Mitteilung des Teams zitiert. Bei den Klassikern sei es für ihn wichtig, nicht mehr als Einzelkämpfer dazustehen. «Für die Klassiker haben wir nächstes Jahr ein enorm starkes Team, das ist auch eine neue Situation für mich.» Entsprechend taktisch könne man agieren.

Der Kölner ist seit 2016 Profi. Nachdem er bei dem deutschen Continental-Team Stölting fuhr, war er 2015 bereits Stagiaire bei Katusha und wurde für ab 2016 in die WorldTour-Mannschaft übernommen und wurde 2020 auch bei Israel Start-Up Nation unter Vertrag genommen, nachdem Katusha sich zurückgezogen hatte.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.020 Sekunden  (radnet)