Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 1249 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Tadej Pogacar trägt weiterhin Rosa. Foto: Massimo Paolone/LaPresse/AP/dpa
19.05.2024 17:20
Pogacar dominiert auf Giro-Königsetappe - Steinhauser starker Dritter

Livigno (dpa) - Tadej Pogacar (UAE-Team Emirates) dominiert den 107. Giro d'Italia weiter nach Belieben. Der 25-Jährige lieferte eine eindrucksvolle Klettershow auf der Königsetappe der Italien-Rundfahrt und baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung deutlich aus.

Bei einer erneuten Machtdemonstration vor der chancenlosen Konkurrenz auf dem Teilstück mit mehr als 5400 Höhenmetern holte der Slowene seinen vierten Sieg bei der diesjährigen Rundfahrt. Nairo Quintana (Movistar) und der Deutsche Georg Steinhauser (EF Education-EasyPost) kamen im Ziel in Livigno als Zweiter und Dritter über die Ziellinie. Der 22 Jahre alte Steinhauser holte damit seinen bislang größten Karriereerfolg.

Die Profis mussten fünf große Anstiege bewältigen, darunter drei der Kategorie eins. 14 Kilometer vor dem Ziel hatte Pogacar einen seiner gewohnt explosiven Antritte initiiert - und ließ seine Konkurrenten hinter sich. Vor dem Start der Rundfahrt hatte Pogacar bekräftigt, dass er sich besonders auf die 15. Etappe freut. Pogacar ging mit einem Abstand von 3:41 Minuten in das Teilstück. Das Multitalent baute seinen Vorsprung auf mehr als sechs Minuten aus. Der Giro-Sieg ist ihm praktisch nur noch durch einen Sturz oder eine Erkrankung zu nehmen. 

Starker Steinhauser
Auf der Königsetappe attackierte Steinhauser 22 Kilometer vor dem Ziel auf 2385 Metern Höhe im Norden Italiens, doch der Solist wurde zehn Kilometer später von Quintana eingeholt, später rauschte Pogacar an ihm vorbei. Dennoch war es für den gebürtigen Allgäuer ein großartiges Ergebnis. 

Der deutsche Radprofi Simon Geschke scheiterte trotz einer tollen Leistung an der Übernahme der Führung in der Bergwertung - durch die explosive Attacke Pogacars hatte er schlussendlich keine Chance, dem zweifachen Tour-de-France-Sieger im Bergtrikot gefährlich zu werden. 

Am Montag steht für die Profis der zweite Ruhetag an. Einen Tag später geht es erneut hoch her. Die 206 Kilometer nach Santa Cristina führen aber nicht wie geplant über den Stelvio-Pass auf 2758 Metern über null. Der höchste Punkt des Giro wurde wegen Lawinengefahr aus dem Streckenplan herausgenommen. Die Profis fahren über den Umbrailpass. Die Rundfahrt endet in einer Woche in Rom.


Holt euch die News aus der Welt des Radsports mit der App von rad-net direkt aufs Handy!

Die App von rad-net bei Google Play Die App von rad-net im Apple Store

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.014 Sekunden  (radnet)