Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 468 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Luisa Daubermann (li.) gewann im Rennen der Juniorinnen Silber hinter Mona Mitterwallner (Mitte) und vor Aneta Novotna
08.10.2020 14:48
MTB-WM: Juniorin Daubermann holt Silber hinter Mitterwallner

Leogang (rad-net) - Luisa Daubermann ist Vize-Weltmeisterin im Cross-Country der Juniorinnen. Bei den Weltmeisterschaften im österreichischen Leogang musste sich die 17-Jährige nur Topfavoritin Mona Mitterwallner aus Österreich geschlagen geben.

Bei ihrer WM-Premiere vor einem Jahr hatte Daubermann das Rennen nicht beendet. Der matschige und technisch anspruchsvolle Kurs kam der jüngsten von drei Schwestern, die alle bei diesen Weltmeisterschaften an den Start gehen, entgegen. «Ich kam mit der Strecke gut zurecht und freue mich riesig über die Silbermedaille», sagte Daubermann im Ziel.

Daubermann erwischte einen guten Start und mischte von Anfang an vorne mit. Mitterwallner war aber - erwartungsgemäß - nicht zu schlagen. In der ersten Runde hatte die Österreicherin die Spitze übernommen und gab diese nicht mehr her. Vielmehr baute sie ihren Vorsprung stetig aus.

Zunächst war es Puck Pieterse aus den Niederlanden, mit der Daubermann um die Silbermedaille fuhr. Zwischenzeitlich bildeten sie ein Verfolgerduo, aber die Gessertshausenerin kam mit den matschigen Bedinungen in Leogang besser zurecht und setzte sich ab, während Pieterse einiges an Boden verlor.

Hinter Mitterwallner und Daubermann kam immer besser die Tschechin Aneta Novotna in Tritt und holte auf, in der vorletzten Runde war sie sogar kurz bis auf zehn Sekunden an die Deutsche herangekommen. Die fuhr aber ihr Rennen weiter, konnte noch einmal beschleunigen und ihren zweiten Platz verteidigen. Mit 1:56 Minuten hinter der Siegerin kam Luisa Daubermann ins Ziel und hatte dabei 40 Sekunden Vorsprung auf die Drittplatzierte Novotna.

Mit Kaya Pfau auf Rang sieben, fuhr eine weitere Deutsche in die Top Ten. Ein starkes Resultat erzielte auch Finja Lipp als Zwölfte.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.020 Sekunden  (radnet)