Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 493 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Michael Rogers wird «Innovation Manager» der UCI. Foto: Archiv/Kim Ludbrook
06.11.2020 11:54
Michael Rogers wird «Innovation Manager» der UCI

Aigle (rad-net) - Der dreifache Zeitfahr-Weltmeister Michael Rogers wird zum 15. November 2020 die Rolle des «Innovation Managers» bei der UCI übernehmen. Dies teilte der internationale Dachverband des Radsports in seinem Bericht zum alljährlichen Kongress der UCI mit, der in diesem Jahr zum ersten Mal virtuell veranstaltet wurde.

Rogers war zuletzt als technischer Partnermanager bei NTT Pro Cycling tätig gewesen. Zuvor hatte er die virtuelle Trainingsplattform «VirtuGo» ins Leben gerufen, die er als Geschäftsführer verwaltete, im November 2019 aber wieder geschlossen wurde. Als «Innovation Manager» bei der UCI soll sich der 40-jährige Australier nun um die technische Entwicklung des Radsports kümmern, wobei ihm die Aufgaben der Auswertung von Renndaten, Technologien für Radsportevents und die Weiterentwicklung des E-Sports zufallen werden.

«Im Rahmen der laufenden Modernisierung des Radsports und zur Sicherung unserer Position an der Spitze der Sportwelt, hat der Kongress der UCI Michael Rogers als Innovation Manager willkommen geheißen», verkündete der Dachverband in seinem Bericht.

Der ehemalige Fahrer hatte zu seiner aktiven Zeit viele Siege verbucht, wobei die drei Weltmeistertitel im Zeitfahren (2003, 2004, 2005) sicherlich die größten Erfolge seiner Karriere waren. Rogers gewann zudem die Tour Down Under 2002, sowie die Tour of California 2010, nahm insgesamt elfmal an der Tour de France teil, wobei er eine Etappe gewann und 2006 Neunter im Gesamtklassement wurde. Bei seinen vier Teilnahmen beim Giro d'Italia war der sechste Platz im Gesamtklassement 2009 das beste Ergebnis des Fahrers.

Auch in Deutschland war Rogers als aktiver Fahrer präsent. Neben der Deutschland-Tour 2003, gewann er 2012 die Bayern-Rundfahrt.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.010 Sekunden  (radnet)