Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 327 Gäste und 13 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Szene beim WM-Straßenrennen der Männer in Harrogate/Yorkshire 2019. Foto: Archiv/Yorkshire 2019/SWPix.com
22.05.2020 11:51
Merckx will Straßen-WM wieder in die USA holen

Portland (rad-net) - Ex-Profi Axel Merckx hofft, die Straßen-Weltmeisterschaften 2025 oder 2026 in die USA zu holen. Portland im US-Bundesstaat Oregon könnte der möglich Schauplatz der Titelkämpfe sein.

Der in Kanada ansässige Merckx, Sohn des fünfmaligen Tour-de-France-Siegers Eddy Merckx und Teammanager beim Nachwuchsteam Hagens-Berman Axeon, sagte gegenüber der belgischen Tageszeitung «Het Nieuwsblad», dass es noch sehr früh sei, dass er sich jedoch stark engagiere und leidenschaftlich daran interessiert sei, die Veranstaltung nach Portland zu bringen.

«Die Pläne sehen gut aus, stecken aber noch in den Kinderschuhen», sagte Merckx. «Die Organisatoren haben die Mittel noch nicht gesammelt, und wir zählen auch auf die Unterstützung der lokalen Behörden. Wir hoffen, die WM frühestens 2025 organisieren zu können, aber es könnte 2026 sein. Es bleibt also noch etwas Zeit. Wir arbeiten hart daran und hätten unsere Bewerbung gerne bis Ende des Jahres fertig, aber aufgrund der Coronavirus-Krise könnte es etwas später sein.»

Merckx, der 2000 eine Etappe des Giro d'Italia gewann und beim Straßenrennen der Olympischen Spiele 2004 Bronze gewann, erklärte seine Rolle: «Ich werde unter anderem dabei helfen, den Kurs zu erstellen. Die Organisatoren wollen ihn attraktiv machen, aber es sollte auch kein Schlachtfeld werden. Ich denke, eine Weltmeisterschaft sollte jedem Fahrertyp die Chance bieten, das Regenbogentrikot zu gewinnen.»

Dieses Jahr soll die Straßen-WM theoretisch in Aigle und Martigny in der Schweiz stattfinden, womöglich könnten die Titelkämpfe aufgrund der Corona-Pandemie aber auch in den Nahen Osten verlegt werden. 2021 sind Brügge und Leuven (Belgien) Gastgeber, 2022 Wollongong (Australien), 2023 Glasgow (Großbritannien) und 2024 Zürich (Schweiz). Ein afrikanisches Land dürfte Vorrang haben für 2025, aber die USA wären auch ein starker Kandidat. 2015 waren die Weltmeisterschaften auf der Straße zuletzt in den USA zu Gast.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.032 Sekunden  (radnet)