Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 599 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Christophe Laporte gewann die erste Etappe des Etoile de Bessèges 2021. Foto: Cofidis
03.02.2021 16:57
Laporte Auftaktsieger des Etoile de Bessèges

Bellegarde (rad-net) - Christophe Laporte (Cofidis) hat die Auftaktetappe des Etoile de Bessèges gewonnen. Nach 141 Kilometern war er auf ansteigender Zielgeraden vor Nacer Bouhanni (Arkéa-Samsic) und Ex-Weltmeister Mads Pedersen (Trek-Segafredo) am schnellsten. John Degenkolb (Lotto-Soudal) belegte den achten Platz. Damit übernahm der Laporte auch die Gesamtführung.

Mit den Neoprofis Tom Paquot (Bingoal-Wallonie Bruxelles) und Alexandre Delettre (Delko) sowie Louis Louvet (St. Michel-Auber93) konnten sich früh drei Fahrer aus dem Hauptfeld lösen und bis zu acht Minuten Vorsprung herausholen.

Unter der Nachführarbeit der Teams Bora-hansgrohe und Ag2r-Citroen wurde der Rückstand den Pelotons aber stetig wieder verkürzt und bei der ersten Zieldurchfahrt in Bellegarde nach fünfzig Kilometern betrug die Differenz nur sechs Minuten. Weitere 50 Kilometer später betrug der Abstand kaum noch eine Minute, und die Fahrer mussten zum ersten Mal den Schlussanstieg, die Côte de la Tour, erklimmen.

Die drei Aureißer wehrten sich, da sie noch um die Punkte fürs Bergtrikot fahren wollten. Delettre schnappte sich die Wertung. Das Peloton ließ das Spitzentrio daraufhin noch eine Zeitlang an der langen Leine fahren und holte es erst zehn Kilometer vor dem Ziel ein.

Dann begannen die Positionskämpfe im Feld, durch die sich Stürze ereigneten. Bei noch sechs zu fahrenden Kilometern gingen gleich mehrere Fahrer zu Boden, darunter auch Bora-Profi Felix Großschartner. Lotto-Soudal und Trek-Segafredo führten das ausgedünnte Hauptfeld an den Fuß der Côte de la Tour. Dort eröffnete Nacer Bouhanni den Sprint früh, aber Christophe Laporte konterte und feierte den Tagessieg.

In der Gesamtwertung führt der Franzose mit vier Sekunden Vorsprung vor seinem Landsmann Bouhanni. Pedersen hat als Dritter acht Sekunden Rückstand.

Morgen wird die fünftägige französische Rundfahrt mit einem 154 Kilometer langen Teilstück von Saint-Geniès nach La Calmette fortgesetzt. Die Rundfahrt endet am Sonntag mit einem Einzelzeitfahren in Alès.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.015 Sekunden  (radnet)