Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 644 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Richie Porte fährt im nächsten Jahr für das Team Ineos. Foto: David Mariuz/AAP/dpa
25.09.2020 12:39
Ineos Grenadiers verpflichtet Porte, Pidcock, De Plus und Martinez

Manchester (rad-net) - Der britische Rennstall Ineos Grenadiers hat die letzten Transfers veröffentlicht, die in der kommenden Saison den Kader des Teams vervollständigen. In einer Pressemitteilung verkündete die Mannschaft, dass Richie Porte, Tom Pidcock, Laurens de Plus und Daniel Martinez im kommenden Jahr in den Ineos-Farben an den Start gehen werden.

«Die Intensität der Rennen nimmt zu und es wird immer schwieriger zu gewinnen. Wir freuen uns über diese Herausforderung und konzentrieren uns darauf, stärker zurückzukommen. Die Fahrer selbst sind das Herzstück jedes Teams und jeder unserer Neuverpflichtungen ist ein wichtiger Teil der Entwicklung des Teams», erklärte Teamchef Dave Brailford.

Richie Porte hatte zuletzt bei der Tour de France Aufsehen erregt, als er in Paris als Dritter das Podium der Rundfahrt bestieg. Der Australier war bereits zwischen 2012 und 2015 Teil des Teams Sky, dem Vorgänger von Ineos – eine Zeit, an die er sich gerne zurückerinnert: «Ich hatte vier fantastische Jahre und einige der glücklichsten Erinnerungen, als ich für diese Mannschaft gefahren bin. Ich habe die Optionen in diesem Jahr abgewogen und bin sehr motiviert, meine Karriere in einem so fantastischen Team beenden zu können.» Fahrer und Teamchef betonten dabei den großen Vorteil, schon einmal miteinander gearbeitet zu haben und deshalb die Stärken, Schwächen und Arbeitsweise des jeweils anderen zu kennen.

Der 21-jährige Brite Tom Pidcock ist sowohl im Straßenrennen als auch im Querfeldein und auf der Bahn aktiv. Diese Art von vielseitigen Fahrern und Quereinsteigern sei die Zukunft des Radsports, weshalb sich Brailsford über die Verpflichtung besonders freute. Der Gewinner des Baby Giro 2020 wird am Sonntag die britische Nationalmannschaft bei der WM anführen und will dann ab nächstem Jahr seine Entwicklung bei Ineos weiter vorantreiben: «Ich möchte einfach weiter Rennen fahren, lernen und wachsen als Rennfahrer. Und die Möglichkeit, das in diesem Team zu tun, ist unglaublich. Ich fühle mich bereit für die WorldTour, aber ich freue mich auch darauf, mit der Unterstützung dieses Teams immer wieder verschiedene Disziplinen zu erkunden.»

Mit Laurens de Plus hat Ineos einen jungen Bergfahrer verpflichtet, der im vergangenen Jahr die BinckBank Tour gewann, bevor bei seinem Tour de France-Debüt einen guten 23. Platz verbuchte. Der 25-jährige Belgier fährt derzeit noch für das Team Jumbo-Visma, erhofft sich aber durch den Wechsel seine Karriere weiter voranzutreiben und von den erfolgreichen Grand Tour-Fahrern bei Ineos zu lernen: «Im Peloton spricht jeder über dieses Team und die Art und Weise, wie es den Radsport auf ein höheres Niveau gebracht hat. Ich möchte ein Teil davon sein. Ich freue mich darauf, von den besten Grand Tour-Fahrern zu lernen und mich in den nächsten Jahren weiterzuentwickeln.»

Auch Dani Martinez hat in der laufenden Saison einige beachtliche Leistungen gezeigt und sich damit für den britischen Rennstall empfohlen. Der 24-jährige Kolumbianer gewann im August das prestigeträchtige Critérium du Dauphiné, bevor er bei der Tour de France den Sieg einer Bergetappe einfuhr. Gemeinsam mit Egan Bernal und einigen anderen Landsmännern fahren zu können, habe die Entscheidung für Ineos Grenadiers genauso beflügelt, wie die Möglichkeit dort den nächsten Karriereschritt zu machen: «Ich habe in den letzten Saisons Fortschritte gemacht und hatte wirklich Glück mit der Unterstützung, aber die Gelegenheit, für die Ineos Grenadiers zu fahren, war eine zu gute Gelegenheit, um nicht zuzugreifen. Ich glaube, dass dies der richtige Zeitpunkt ist, um zu versuchen, meine Karriere auf die nächste Stufe zu bringen, und ich bin enorm motiviert, von den Besten der Welt zu lernen.»

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.015 Sekunden  (radnet)