Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 577 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Marianne Vos gewann die Giro-Rosa-Etappe in Assisi. Foto: Flaviano Ossola/Giro Rosa
13.09.2020 16:54
Giro Rosa: Vos in Assisi erfolgreich - Lippert Vierte

Assisi (rad-net) - Marianne Vos (CCC-Liv) hat die dritte Etappe des Giro Rosa gewonnen, die nach 142 Kilometern mit einem kurzen, aber steilen Aufstieg nach Assisi endete. Die Niederländerin verwies Cecilie Uttrup-Ludwig (FDJ Nouvelle-Aquitaine Futuroscope) und Elisa Longo Borghini (Trek-Segafredo) hinter sich und holte ihren Etappensieg bei der Italien-Rundfahrt.

Liane Lippert (Sunweb) wurde vor der Gesamtführenden Annemiek van Vleuten (Mitchelton-Scott) starke Vierte.

Die Frauen gingen die Etappe ruhig an, es gab keine frühen Ausreißerinnen. Malgorzata Jasinska (Cronos-Casa Dorada) attackierte 80 Kilometer vor dem Ziel, aber die Polin blieb nur einige Kilometer vorne, bevor sie wieder eingeholt wurde. Danach blieb das Peloton lange Zeit zusammen, bis Jasinskas Teamkollegin Rachel Neylan 40 Kilometer vor dem Ziel angriff. Neylan hatte eine Lücke von bis zu 20 Sekunden, wurde aber noch vor der 20-Kilometer-Marke von Van Vleuten selbst zurückgeholt.

Mit einem hohen Tempo und keinen weiteren Angriffen erreichte das Peloton den Schlussanstieg hinauf nach Assisi. Am Fuße des Berges konnten sich sechs Fahrerinnen vom Feld lösen, die den Tagessieg unter sich ausmachten. Vos wurde mit ihrem Erfolg der Favoritinnenrolle gerecht und gewann mit zwei Sekunden Vorsprung auf Uttrup Ludwig, Longo Borghini kam weitere drei Sekunden später ins Ziel.

«Als ich dieses Ziel sah, wusste ich, dass es eines für Marianne Vos war», sagte Van Vleuten nach der Etappe. «Für mich ging es darum, keine Zeit zu verlieren. Ich war zu Beginn des Anstiegs ein bisschen schlecht positioniert, also musste ich einige Lücken schließen, aber ich war nicht hier, um zu gewinnen. Ich hatte einen guten Tag und mein Team hatte alles unter Kontrolle.»

Van Vleuten büßte zwar zwölf Sekunden auf Vos ein, bleibt aber souveräne Spitzenreiterin im Gesamtklassement. Dort hat sie 1:22 Minuten Vorsprung auf Anna van der Breggen (Boels-Dolmans) und 1:37 Minuten auf Katarzyna Niewiadoma (Canyon-Sram), die als Siebte beziehungsweise Neunte das Ziel erreichten.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.009 Sekunden  (radnet)