Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 472 Gäste und 6 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Fernando Gaviria war im Sprint am schnellsten. Foto: Bettiniphoto/UAE-Team Emirates
29.07.2020 18:07
Gaviria feiert Etappensieg bei Vuelta a Burgos

Villadiego (rad-net) - Fernando Gaviria (UAE-Team Emirates) hat die zweite Etappe der Vuelta a Burgos (UCI 2.Pro) gewonnen. In Villadiego war der Kolumbianer nach 168 Kilometern im Massensprint am schnellsten. In der Gesamtwertung blieb Felix Großschartner vom Team Bora-hansgrohe vorn.

Fünf Fahrer bestimmten zunächst das Geschehen auf der zweiten Etappe. Bereits nach 25 Kilometern hatten sie rund vier Minuten Vorsprung auf das Feld herausgeholt. Im Peloton machte derweil Bora-hansgrohe um den Gesamtführenden Großschartner das Tempo. Lange Zeit blieb der Abstand gleich, aber kurz nach Rennhälfte zog das Tempo an. NTT hatte sich mit an der Spitze des Feldes eingereiht. Bei noch 45 zu fahrenden Kilometern betrug der Abstand nur noch gut zwei Minuten.

Danach beteiligten sich auch Deceuninck-Quick Step und Groupama-FDJ an der Nachführarbeit. Zudem waren sich die Ausreißer nicht mehr ganz einig und griffen einander an, wodurch sich die Gruppe dezimierte. Als 23 Kilometer vor dem Ziel erstmals das Ziel passiert wurde, waren es nur noch 45 Sekunden Vorsprung und es wurde spätestens da deutlich, dass es auf eine Sprintankunft hinaus laufen würde. 15 Kilometer vor dem Ziel wurde der letzte Ausreißer gestellt.

Ein Sturz in der letzten Kurve sorgte für etwas Chaos. Allerdings hatte Gaviria das Glück, rechtzeitig angetreten zu haben und konnte seinen Vorsprung bis zum Zielstrich verteidigen. Arnaud Démare (Groupama-FDJ) belegte den zweiten Platz, der irische Meister Sam Bennett (Deceuninck-Quick Step) wurde Dritter.

Felix Großschartner blieb Spitzenreiter in der Gesamtwertung. Der Österreicher hat einen Vorsprung von acht Sekunden vor Jon Aberasturi (Caja Rural-Seguros RGA) und Matteo Trentin (CCC).

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.020 Sekunden  (radnet)