Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 699 Gäste und 21 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Lea-Sophie Friedrich, Marc Jurcyk, Kristina Vogel und Jörg-Uwe Krünägel von der Sportschule Kienbaum (v. re.). Foto: Bundespolizei
19.02.2021 10:44
Friedrich und Jurczyk zu Polizeimeistern ernannt

Kienbaum (rad-net) - Lea-Sophie Friedrich und Marc Jurczyk haben ihr Duales Studium an der Bundespolizeisportschule Kienbaum erfolgreich beendet und wurden zur Polizeimeisterin beziehungsweise zum Polizeimeister ernannt.

Dass die Duale Karriere bei der Bundespolizei darauf ausgelegt ist, sich trotz Ausbildung sportlich weiterentwickeln und Spitzenleistungen erzielen zu können, belegt Bahnrad-Doppelweltmeisterin Lea-Sophie Friedrich eindrucksvoll: Im letzten Jahr gewann sie neben vier U23-EM-Goldmedaillen ihre ersten zwei WM-Titel in der Elite-Klasse und blickt optimistisch in die Zukunft.

Vor dreieinhalb Jahren traten sie und Marc Jurczyk in Kienbaum ihren Dienst an, um den Beruf des Bundespolizisten zu erlernen. Drei Ausbildungsabschnitte beziehungsweise 2985 Unterrichtsstunden später wurden sie nach erfolgreicher Abschlussprüfung neben vier weiteren Spitzensportlern aus anderen Verbänden in den Dienstgrad des Polizeimeisters beziehungsweise der Polizeimeisterin erhoben.

Die Sportlerinnen und Sportler verrichten nun ihren Dienst an den Heimatstützpunkten, der anstelle von originären Polizeivollzugsaufgaben aus Trainings- und Wettkampfmaßnahmen besteht. Der Praxisbezug zum Polizeivollzugsdienst wird mit einem jährlichen Praktikum in einer Bundespolizeibehörde oder -dienststelle gewährleistet.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.013 Sekunden  (radnet)