Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 621 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Simon Gegenheimer und Marion Fromberger fuhren in Barcelona auf die Plätze drei beziehungsweise zwei. Foto: MTB Racingteam
16.11.2020 10:11
Eliminator-Weltcup: Fromberger und Gegenheimer in Barcelona auf zwei und drei

Barcelona (rad-net) - Zum Abschluss des Eliminator-Weltcups gab es noch einmal zwei deutsche Podestplatzierungen. Im Park Montjuïc in Barcelona fuhren Marion Fromberger und Simon Gegenheimer auf die Plätze zwei beziehungsweise drei.

Bei den Frauen stürmte Europameisterin Gaia Tormena zu ihrem zweiten UCI-Weltcup der Saison; im September hatte sie schon die erste Runde in Waregem gewonnen. Nachdem sie schon in der Qualifikation die schnellste war und auch problemlos durchs Halbfinale gekommen war, war Tormena auch im Finale nicht zu schlagen. Die Italienerin gewann solo vor Marion Fromberger und Sara Gay Moreno (Spanien). «Gaia fuhr beeindruckend stark über die Hindernisse. Ich bin da vielleicht ein wenig zu sehr auf Sicherheit gefahren und hatte im Anschluss auf die Hindernisse ein, zwei Meter Abstand. Aber im Großen und Ganzen bin ich absolut zufrieden und happy die Saison nochmals mit einem Weltcup-Podest beenden zu können», so die 19-Jährige.

Jeroen van Eck (Niederlande) erwischte im Finale der Männer einen optimalen Start, setzte sich an die Spitze und ließ sich von dort nicht mehr verdrängen. Er holte genauso wie Tormena seinen zweiten Weltcup-Sieg in dieser Saison. Im Zweiersprint machten Lorenzo Serres (Frankreich) und Simon Gegenheimer die Plätze zwei und drei unter sich aus. «Ich bin sehr froh, dass ich dieses Jahr die WM-Medaille und zwei Plätzen auf dem Weltcup-Podium eingefahren habe», bilanzierte Gegenheimer.

Der vierte Platz ging überraschend an Loic Bruni (Frankreich), ehemaliger Downhill-Weltmeister und Weltranglistenerster im Downhill. Pech hatte derweil Eliminator-Weltmeister Titouan Perrin-Ganier, der aufgrund eines Defektes im Halbfinale ausschied. Er gewann das Kleine Finale und wurde damit immerhin noch Fünfter.

Mit Waremgem und Barcelona konnten in dieser Saison coronabedingt nur zwei der ursprünglich sieben geplanten Weltcuprennen im MTB Eliminator Sprint stattfinden, weshalb es 2020 auch keine Weltcup-Gesamtwertung gibt. Zu den abgesagten Veranstaltungen gehörte auch die in Winterberg. «In unsicheren Zeiten war es vielleicht eine herausfordernde Saison, aber wir haben in den letzten Monaten gesehen, dass man Sportveranstaltungen von Weltklasse in einer sicheren Umgebung organisieren kann. Der Erfolg dieser Veranstaltungen gibt uns und der gesamten Sportbewegung viel Vertrauen in unsere bevorstehenden Veranstaltungen im Jahr 2021 und darüber hinaus», sagte Kristof Bruyneel, Geschäftsführer von City Mountainbike, das die Eliminator-Weltcups organisiert.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.015 Sekunden  (radnet)