Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 379 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Lorena Wiebes (re.) siegte in De Panne vor Lisa Brennauer. Foto: Cor Vos/Sunweb
20.10.2020 17:07
Driedaagse Brugge-De Panne: Brennauer Zweite hinter Wiebes

De Panne (rad-net) - Lisa Brennauer (Ceratizit-WNT) hat einen Sieg bei dem Eintagesrennen AG Driedaagse Brugge-De Panne (UCI 1.WWT) knapp verpasst. Nach 156,3 Kilometern von Brügge nach De Panne belegte die Deutsche Meisterin den zweiten Rang hinter Topfavoritin Lorena Wiebes (Sunweb). Ursprünglich hatte Jolien D'Hoore (Boels-Dolmans) als Erste den Zielstrich überquert, doch die Belgierin wurde aufgrund Verlassens ihrer Fahrlinie von der Jury relegiert.

Auf dem tellerflachen Kurs schlugen die Frauen ein hohes Tempo an und so dauerte es auch bis rund 50 Kilometer vor dem Ziel, als das erste Mal die Zielrunde erreicht wurde, ehe die ersten ernstzunehmenden Attacken erfolgten. Die wurden allerdings alle vom Peloton vereitelt und das Tempo blieb weiter hoch.

20 Kilometer vor dem Ziel spannten sich die Teams Boels-Dolmans und Sunweb an die Spitze des Feldes und wollten mit weiter hohem Tempo eine Windkantensituation nutzen, um das Feld zu zerteilen. Das gelang ihnen auch fünf Kilometer später. Rund 15 Fahrerinnen schafften den Sprung in die erste Gruppe - darunter mit Wiebes und D'Hoore darunter auch starke Sprinterinnen, aber auch Fahrerinnen wie Brennauer, Christine Majerus und Flandern-Siegerin van den Broeck-Blaak (beide Boels-Dolmans). Bei noch acht zu fahrenden Kilometern kamen von hinten noch einmal rund zehn Fahrerinnen heran, was aber nichts an dem Ausgang des Rennens änderte.

Zwar gab es noch einmal auf den letzten Kilometern einige Angriffe, auch von Zeitfahr-Spezialistin Ellen van Dijk (Trek-Segafredo), doch am Ende fiel die Entscheidung im Sprint. D'Hoore eröffnete den Sprint und es schaffte, vor der immer schneller werdenden Wiebes zu bleiben. Allerdings hielt die Belgerin nicht ihre Fahrlinie ein, was die Jury dazu bewegte, sie auf den 24. Platz zurückzusetzen. Der Sieg wurde Wiebes vor Brennauer und Lotte Kopecky (Lotto-Soudal) zugesprochen. In der ersten Gruppe ins Ziel kam auch Romy Kasper (Parkhotel Valkenburg), die als Elfte nur knapp an der Top Ten vorbeifuhr.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.019 Sekunden  (radnet)