Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 595 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Zdenek Stybar gewann die Cross-WM 2014 in Hoogerheide und kehrt jetzt zur WM zurück. Foto: Archiv/Tim de Waele
26.01.2021 09:53
Dreifacher Weltmeister Stybar startet bei der Cross-WM

Gent (rad-net) - Zdenek Stybar (Deceuninck-QuickStep) geht am kommenden Wochenende bei der Cross-Weltmeisterschaft in Ostende (Belgien) an den Start. Der dreimalige Weltmeister im Gelände war zuletzt 2014 bei der WM am Start - und trug damals den Titel davon.

«Es wurde nicht erwartet, dass ich dieses Jahr bei der WM fahren würde, aber die Dinge haben sich weiterentwickelt», sagte Stybar in einer Erklärung, die sein Deceuninck-QuickStep-Team veröffentlichte. «Wie wir wissen, ist diese Disziplin meine Leidenschaft. Nachdem ich einige Rennen im Fernsehen gesehen hatte, hatte ich das Gefühl, dass ich wirklich Rennen fahren wollte. Es hätte normalerweise nicht in meinen Zeitplan gepasst, aber die Dinge haben sich geändert. Meine Form fühlt sich gut an.»

Stybar begann die von der Pandemie unterbrochene Straßensaison 2020 mit einem Etappensieg bei der Vuelta a San Juan im Januar und beendete seine Saison erst im November bei der Vuelta a España. Deshalb hatte Stybar zuvor angekündigt, dass er in diesem Winter an keinen Crossrennen teilnehmen würde, änderte seine Meinung aber nun aufgrund der unsicheren Frühjahrssaison 2021 - hervorgerufen durch die Corona-Pandemie.

Ich habe meine Optionen abgewogen und mit Patrick Lefevere sowie dem Management des Teams besprochen. Ich bin sehr dankbar, dass ich die Unterstützung des Teams erhalten habe. Von da an habe ich mit der Vorbereitung des Materials begonnen und beschlossen, dass ich mich dafür entscheiden werde», so Stybar.

Der Tscheche gewann 2010 und 2011 die Cross-WM, ehe er bei Quick Step seinen Fokus auf die Straße verlagerte, aber im Winter immer noch ein paar Querfeldeinrennen bestritt. 2014 holte er schließlich seinen dritten Weltmeistertitel. Im vergangenen Winter bestritt er neun Crossrennen.

«Ich gehe nicht mit der Erwartung dorthin, diesmal zu gewinnen, aber ich werde alles geben, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen», so Stybar, der Mathieu van der Poel (Alpecin-Fenix) und Wout van Aert (Jumbo-Visma) als die herausragenden Favoriten benannte. «Dahinter ist es ein ziemlich offenes Rennen um den dritten Platz. Der Parcours wird schell, nicht zu technisch und für starke Fahrer geeignet sein. Das ist gut für mich und da mein letzter Trainingsblock wirklich gut gelaufen ist, bedeutet das, dass ich versuchen kann, alles zu geben.»

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.015 Sekunden  (radnet)