Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 491 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Amy Cure (re.) mit dem australischen Bahn-Vierer beim Bahn-Weltcup in Berlin. Foto: Renate Franz
23.06.2020 09:08
Dreifache Bahn-Weltmeisterin Cure beendet Karriere

Canberra (rad-net) - Amy Cure hat ihren sofortigen Rücktritt vom Radsport angekündigt. Die Australierin fuhr zwölf Jahre auf absolutem Spitzenniveau und wurde dreimal Weltmeisterin auf der Bahn. Für die aufgrund der Corona-Pandemie verschobenen Olympischen Spiele in Tokio war sie ebenfalls ausgewählt worden, doch sie entschied sich dagegen, bis ins nächste Jahr zu warten.

«Es ist eine der schwierigsten Entscheidungen, die ich treffen musste», sagte Cure in einer Erklärung, die beim australischen Radsportverband «Cycling Australia» veröffentlicht wurde. «Ich fühle mich genauso wie an der Startlinie bei Olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften. Ich bin unglaublich nervös, aber auch so aufgeregt wegen dem Unbekannten.»

Eine genaue Begründung für ihre Entscheidung gab Cure nicht an, erklärte aber im Zusammenhang mit der australischen Nationalmannschaft und den Olympischen Spielen: «Ich will viel lieber zulassen, dass jemand anderes, der den Antrieb, die Energie, die Motivation und das Potenzial hat, großartig ist. Ich glaube, sie werden ohne mich genauso gut, wenn nicht sogar besser abschneiden. Und daran habe ich keinen Zweifel.»

«Ich habe mich jetzt schon eine Weile zu diesem Schritt entschieden», bestätigte die 27-Jährige und sie sei zuversichtlich, die richtige Wahl getroffen zu haben. Der Radsport habe ihr dennoch wertvolle Lektionen beigebracht. Sie sagte: «Ich habe gelernt, diszipliniert, ausdauernd und optimistisch zu sein, aber ich denke eines der größten Dinge, die ich gelernt habe, ist, wie man belastbar ist.»

Cure war vor allem als starke Bahnfahrerin bekannt und wurde dreimal Weltmeisterin: Zweimal (2015 und 2019) in der Mannschaftsverfolgung und einmal im Punktefahren (2014). Sie gewann auch zwei Goldmedaillen bei den Commonwealth Games, wurde dreimal für die Olympischen Spiele nominiert und und sicherte sich zehn nationale Titel. Aber die 27-Jährige war auch regelmäßig bei Straßenrennen im Einsatz und fuhr für große Mannschaften wie Lotto-Soudal Ladies und Wiggle-High 5. Sie errang UCI-Siege bei Rennen wie dem Rabo Ster Zeeuwsche Eilanden, der Trophee d'Or sowie bei der Tour de Feminin.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.020 Sekunden  (radnet)