Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 686 Gäste und 5 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Die französische Staatsanwaltschaft hat Vorermittlungen wegen eines Dopingverdachts bei der Tour de France aufgenommen. Foto: Christophe Ena/AP/dpa
22.09.2020 08:31
Dopingverdacht: Teamchef hält sich Konsequenzen offen

Marseille (dpa) - Der Team-Manager des Radrennstalls Arkéa-Samsic hat nach den Ermittlungen wegen Dopingverdachts seinen Fahrern Unterstützung zugesichert, für den Fall illegaler Praktiken jedoch sofortige Konsequenzen angekündigt.

«Natürlich stehen wir hinter unseren Fahrern, aber sollten die Untersuchungen tatsächlich Dopingpraktiken bestätigen, würde sich das Team umgehend von solchen Handlungen distanzieren und ohne abzuwarten die notwendigen Maßnahmen ergreifen», sagte Emmanuel Hubert in einer Mitteilung des französischen Rennstalls.

Man werde in diesem Fall Beziehungen, die das Team mit «inakzeptablen und zu bekämpfenden Methoden» in Verbindung bringen würden, beenden, sagte Hubert. Er bestätigte eine Durchsuchung während der Tour de France am vergangenen Mittwoch im Teamhotel. Diese habe «eine sehr geringe Zahl von Fahrern» und deren direktes Umfeld betroffen. Namen von Fahrern nannte Hubert nicht.

Französische Medien hatten zuvor berichtet, dass bei der Durchsuchung in der Nähe des Wintersportorts Méribel in den französischen Alpen zahlreiche Gesundheitsprodukte, darunter Medikamente und in dem Zusammenhang auch Hinweise auf Doping, entdeckt worden waren. Die französische Nachrichtenagentur AFP hatte berichtet, dass zwei Menschen in Polizeigewahrsam genommen worden waren. Die Staatsanwaltschaft habe Vorermittlungen eingeleitet. Bei Vorermittlungen wird geprüft, ob an den Vorwürfen etwas dran ist.


Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.030 Sekunden  (radnet)