Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 472 Gäste und 2 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Elizabeth Deignan feierte einen starken Solosieg in Lüttich. Foto: Trek-Segafredo
04.10.2020 13:21
Deignan feiert Solosieg bei Lüttich-Bastogne-Lüttich

Lüttich (rad-net) - Elizabeth Deignan (Trek-Segafredo) hat Lüttich-Bastogne-Lüttich der Frauen gewonnen. Sie hatte 30 Kilometer vor dem Ziel an der Côte de la Redoute angegriffen und verteidigte neun Sekunden Vorsprung vor Grace Brown (Mitchelton-Scott). Mit 2:19 Minuten Rückstand wurde ihre Teamkollegin Ellen van Dijk Dritte.

Auch Liane Lippert (Sunweb) erreichte mit dem zehnten Platz wieder ein starkes Ergebnis.

50 Kilometer vor dem Ziel hatten sich neun Fahrerinnen an die Spitze des Rennens gesetzt. Neben Deignan, Brown und Van Dijk waren dies Hannah Barnes (Canyon-Sram), Marianne Vos (CCC-Liv), Amy Pieters (Boels-Dolman), Juliette Labous (Sunweb), Marlen Reusser (Paule Ka) und Katrine Aalerud (Movistar) und damit ein Großteil der Favoritinnen.

Aus dieser Gruppe attackierte die Britin 30 Kilometer vor dem Ziel an der Côte de La Redoute. «Es war Ellen, die zu mir sagte: 'Lizzie, du musst auf der La Redoute fahren', und ich tat es und schaute nicht zurück, und nun habe ich gewonnen», sagte die 31-Jährige nach dem Rennen. Schnell hatte Deignan eine Minute Vorsprung, da ihre Teamkollegin Van Dijk sämtliche Angreiferinnen wieder zurückholte und keine richtige Nachführarbeit entstand.

Allerdings setzte sich am letzten Anstieg, der Côte de Roche-aux-Faucons, Brown von den Verfolgerinnen ab und startete eine starke Aufholjagd, die sie noch fast bis an Deignan heranbrachte. «Es war wirklich schrecklich. Am Ende habe ich mich entschlossen, die Motorräder vor mir zu jagen, anstatt an sie hinter mir zu denken, weil es dich mental nur knackt, wenn du so denkst. Ich wusste, dass sie schneller bergabfahren würde als ich, also betete ich nur, dass die Ziellinie schneller kommen würde», sagte Deignan zum Finale.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.027 Sekunden  (radnet)