Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 450 Gäste und 5 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Tim Wellens (li.) und Thomas de Gendt sind in Spanien angekommen. Foto: instagram.com/tim.wellens
22.11.2019 10:41
De Gendt und Wellens müssen «The Final Breakaway 2» verschieben und modifizieren

Teruel (rad-net) - Thomas De Gendt und Tim Wellens wollten eigentlich gestern in ihre sechstägige Radtour durch Spanien unter dem Titel «The Final Breakaway 2» starten. Die beiden Lotto-Soudal-Profis kamen gestern auch in Valencia an, aber konnten die Reise nicht wie geplant fortgesetzen. De Gendt litt an Migräne und Übelkeit und Wellens' Rad war beim Flug beschädigt worden.

«Es ist ein bisschen enttäuschend», sagte De Gendt. «Ich bin krank geworden. Ein Migräneanfall, vielleicht wegen Müdigkeit. Ich bin gerade vom Shanghai-Kriterium zurückgekehrt. Aufgrund des Jetlags habe ich in den letzten Nächten sehr wenig geschlafen. Es war ein Tag voller Kopfschmerzen und Erbrechen.» Und dann stellten sie am Flughafen noch ein zweites Problem fest: «Tims Fahrrad wurde beschädigt», erklärte De Gendt. «Der Lenker wurde beim Transport gegen das Oberrohr gedrückt und das Carbon zerbrach dadurch.»

Ein drittes Problem gibt es auch noch: Wellens und De Gendt wollen dieses Jahr durch die Montañas Vacias radeln, das sogenannte «spanische Lappland» in der Nähe des Naturparks Serrania de Cuenca. «Nur auf vielen Berggipfeln liegt bereits Schnee», so De Gendt. «Das haben wir unterschätzt. Diese Reise war Ende Oktober, Anfang November ideal gewesen. Es ist jetzt schon extrem kalt.»

Die beiden Freunde hätten sich gestern am Flughafen beraten, beschlossen aber schließlich, die gesamte Reise nicht abzusagen. De Gendt: «Normalerweise geht es mir nach einem Tag besser, daher sollte meine Krankheit schnell besser sein. Außerdem wird der Fahrradhersteller Ridley Tim per Express ein neues Fahrrad schicken. Es sollte bis Freitag hier sein. Wir beabsichtigen, am Samstag loszufahren und einen angepassten Kurs, ohne die höchsten Gipfel, zu fahren. Wir werden die erste Etappe in Teruel wie geplant beginnen, aber wir werden ein wenig weiter fahren bis zum Ankunftsort von Abschnitt drei. Ab Sonntag können wir die Route wie geplant verfolgen. Wir wollen auf jeden Fall etwas daraus machen, aber es wird keine Vergnügungsreise mehr sein.»

Die Tour von De Gendt und Wellens verkürzt sich damit von sechs auf vier Tage.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.016 Sekunden  (radnet)