Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 668 Gäste und 3 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Victor Campenaerts ist aktueller Stundenweltrekordler. Foto: NTT Pro Cycling
13.11.2020 10:00
Campenaerts: «Wenn Dowsett meinen Rekord bricht, fahre ich erneut»

Manchester (rad-net) - Der aktuelle Stundenweltrekordhalter Victor Campenaerts (NTT) schließt nicht aus, einen erneuten Rekordversuch zu starten, sollte Alex Dowsett (Israel Start-Up Nation) seine Bestmarke von 55,089 Kilometern Mitte Dezember überbieten.

«Ich freue mich, dass mein Rekord endlich angegriffen wird. Wenn er meinen Rekord pulverisiert, wird es ein bisschen schmerzhaft sein, aber ehrlich gesagt glaube ich es nicht», sagte Campenaerts gegenüber der beligschen Tageszeitung «Het Nieuwsblad». «Wir hatten bereits beim Giro darüber gesprochen. Ich mag Alex, aber ich darf nicht zu viele Tipps geben. Er ist ein Rivale, der mir meine größte Leistung als Rennfahrer wegnehmen kann. Wenn er mir meinen Rekord nimmt, plane ich einen weiteren Angriff in der Zukunft.»

Dowsett war 2015 für einen Monat auch schon einmal Stundenweltrekordler. Er legte damals 52,937 Kilometer zurück, doch dann verbesserte Bradley Wiggins den Rekord auf 54,526 Kilometer. Campenaerts stellte seinen Weltrekord im April 2019 in der Höhe von Aguascalientes in Mexiko auf. Einen Rekordversuch in der Höhe hat Dowsett derweil aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Reisebeschränkungen ausgeschlossen. Er fährt am 12. Dezember in Manchester. Campenaerts weiß, dass der geringere Luftdruck in der Höhe ausschlaggebend sein kann: «Der Luftdruck ist entscheidend bei einem Rekordversuch. Ich bin kein Klimatologe, aber in Mexiko ist der Luftdruck jeden Tag fast konstant. In Belgien oder Großbritannien schwankt er von Tag zu Tag. Wenn er am 12. Dezember Pech hat, wird der Rekord unmöglich sein, fürchte ich.»

Ähnlich erging es damals auch Wiggins, der unbedingt mehr als 55 Kilometer zurücklegen wollte. Zwar stellte er mit 54,526 Kilometern einen Rekord auf, doch blieb hinter seinen eigenen Erwartungen zurück - was auch den Witterungsbedingungen geschuldet war.

Dowsett muss sich um 2,153 Kilometer verbessern, um den Weltrekord zurückzugewinnen. Das entspricht rund 50 Watt mehr, schätzt Campenaerts. «Das ist richtig viel», so der Belgier. «Ich bin mir sicher, dass er mehr als die durchschnittlich 358 Watt fahren kann. Aber er ist nicht schneller als ich gefahren, als er in den letzten fünf Minuten beschleunigt hat. Jetzt muss er dieses Tempo schon die vorherigen 55 Minuten halten.»

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.013 Sekunden  (radnet)