Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 459 Gäste und 3 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


08.10.2020 13:16
Auftakt zur Bahn-EM U23 und U19: BDR viermal im Finale

Fiorenzuola (rad-net) - Den Sportlerinnen und Sportlern des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) ist ein guter Start in die Bahn-Europameisterschaft der U23 und U19 in Fiorenzuola in Italien gelungen. Viermal haben die Deutschen bereits Edelmetall sicher - die Frage ist nur noch, welches.

Felix Groß ist auf dem besten Wege zur Titelverteidigung in der Einerverfolgung der Männer U23. Mit einer Fahrzeit von 4:20,153 Minuten für die 3940 Meter - zehn Runden auf dem 394 Meter langen Betonoval - war er in der Qualifikation 1,811 Sekunden schneller als Ivan Smirnov aus Russland, gegen den er jetzt bereits in der Vorrunde antrat, und unterstrich damit seine Ambitionen. Im Bronzefinale stehen Jonathan Milan (4:22,507/Italien) und Lev Gonov (4:23,365/Russland). Tobias Buck-Gramcko belegte bei seiner ersten EM in der U23-Klasse einen starken fünften Platz (4:27,297).

Die Teamsprint-Junioren fuhren auch Bestzeit. Paul Groß, Domenic Kruse und Willy Weinrich waren in 1:14,833 Minuten - einer sehr ungewöhnlichen und herausfordernden Distanz für die Teamsprinter - rund anderthalb Sekunden schneller als Polen (1:16,250) und Russland (1:16,258) zurück und fuhren souverän ins Große Finale.

Franziska Brauße, Lena Reißner, Finja Smekal und Lea Lin Teutenberg legten ihre zehn Runden in 4:45,830 Minuten zurück und waren damit nur knapp langsamer als die Italienerinnen, die 4:45,172 Minuten benötigten. Damit hat das deutsche Quartett Silber bereits sicher, aber auch noch Chancen auf Gold. Die Bronzemedaille werden Polen (4:54,942) und die Ukraine (5:03,591) unter sich ausmachen.

Ähnlich gut lief es für die Junioren. Benjamin Boos, Maximilian Eißer, Moritz Kretschy und Luis-Joe Lührs belegten in der Qualifikation in 4:20,813 Minuten ebenfalls Rang zwei, mit einer Sekunde Rückstand zu den Russen, die in 4:19,838 Minuten Bestzeit fuhren. Das kleine Finale um Platz drei bestreiten nachher Italien (4:21,132) und Dänemark (4:23,191).

In der Einerverfolgung der Juniorinnen belegten Marla Sigmund und Fabienne Jährig die Plätze sechs (2:34,802) und zehn (2:38,344). Um Gold fahren Alena Ivanchenko (2:27,875/Russland) und Zuzanna Olejniczak (2:28,261/Polen) und im Kampf um Bronze treffen Julie de Wilde (2:31,695/Belgien) und Inna Abaidullina (2:31,946/Russland) aufeinander.

Am heutigen Abend werden zudem die Medaillen im Ausscheidungsfahren der Männer U23 sowie im Scratch der Juniorinnen und Junioren vergeben.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.011 Sekunden  (radnet)