Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 532 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


26.01.2021 15:52
Aru verzichtet auf Teilnahme an Cyclo-Cross-WM

Ardea (rad-net) - Fabio Aru wird am kommenden Sonntag doch nicht an der Cyclo-Cross-Weltmeisterschaft in Ostende teilnehmen. Der Gesamtsieger der Vuelta a España 2015 wolle lieber im Trainingslager seiner Mannschaft Qhubeka-Assos zbleiben und seinen Startplatz bei der WM den Querfeldein-Spezialisten überlassen.

Aru war im Winter zu den Anfängen seiner Profikarriere zurückgekehrt als er in Italien an verschiedenen Cross-Events teilnahm. Insgesamt bestritt der 30-Jährige dort sechs Rennen, was Spekulationen über eine mögliche Teilnahme an der WM in Belgien beflügelte. Aus dem Trainingslager seiner Mannschaft in Ardea (Italien) sagte der Fahrer jetzt ab.

«Ich werde an den kommenden Weltmeisterschaften am 31. Januar nicht teilnehmen», erklärte Aru am Montag im Interview mit «La Gazzetta dello Sport». Diese Entscheidung sei gemeinsam mit dem italienischen Nationaltrainer, Fausto Scotti, getroffen worden. «Es ist nur richtig, den Platz den Spezialisten und jungen Fahrern zu überlassen, die sich dieser Disziplin verschrieben haben.»

Trotzdem habe Aru den Abstecher in die Cross-Saison während seiner Winterpause sehr genossen. «Für mich war Cyclo-Cross ein guter Neustart nach diesen schwierigen Jahren. Es war eine Erfahrung, die mir einen Neustart ermöglicht hat und die ich wirklich gebraucht habe. Wenn ich die Jahre zurückgehen würde, würde ich es immer wieder tun», berichtete der Italiener weiter. Jetzt wolle er sich aber auf die Straßensaison konzentrieren und freue sich bereits auf das erste Rennen der Saison 2021.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.007 Sekunden  (radnet)