Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 713 Gäste und 5 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Julian Alaphilippe bleibt Teil des Teams Deceuninck-Quick Step. Foto: Wout Beel/Deceuninck-Quick Step
15.04.2021 16:43
Alaphilippe verlängert für drei weitere Jahre mit Deceuninck-Quick Step

Herentals (rad-net) - Der amtierende Straßen-Weltmeister Julian Alaphilippe hat seinen Vertrag bei Deceuninck-Quick Step um drei Jahre verlängert. Damit ließ der Franzose jetzt alle Gerüchte um einen möglichen Teamwechsel am Ende der Saison verstummen.

«Ich freue mich darauf, weiterhin bei dieser Familie zu bleiben und ich möchte Patrick [Lefevere, Anm. d. Red.] und den Sponsoren für das Vertrauen danken, welches sie in diesen vergangenen acht Jahren in mich hatten und weiterhin zeigen», freute sich Alaphilippe in einer zugehörigen Pressemitteilung seiner Mannschaft. Der Franzose war 2013 als Neo-Profi zu dem belgischen Team gestoßen und hat sich dort über Etappensiege bei der Vuelta a España und Tour de France – hier gewann er 2018 auch das Bergtrikot – sowie die Siege beim Flèche Wallone (2018, 2019) und Mailand-San Remo (2019) bis zu seinem Weltmeistertitel 2020 an die Spitze des derzeitigen Fahrerfeldes hochgearbeitet.

«Es ist einfach unglaublich darüber nachzudenken, was wir zusammen erreicht haben», blickte Alaphilippe auf die vergangenen acht Jahre mit dem «Wolfpack» zurück. «Ich erinnere mich noch an mein erstes Treffen und mein erstes Rennen mit dem Team, als wäre es gestern gewesen. Ich erinnere mich, dass ich aufgeregt und begierig war, den Radsport auf dem größten Niveau zu entdecken. Ich war damals der einzige französische Fahrer im Kader und bekam wertvolle Ratschläge von den erfahrenen Jungs. Ich war extrem motiviert, mich zu verbessern und dem Team zu zeigen, dass ich besser werden und Rennen gewinnen will.» Jetzt sei er selbst einer dieser «erfahrenen Jungs» und er genieße es sehr seine Ratschläge an die jüngere Generation professioneller Radsportler weiterzugeben.

Auch in dieser Saison konnte Alaphilippe bereits mit seiner Mannschaft weitere Erfolge feiern. Bei Tirreno-Adriatico konnte der 28-Jährige dabei selbst jubeln, als er eine Etappe des «Rennens zwischen den Meeren» gewann und auch bei der Flandern-Rundfahrt spielte der Fahrer eine wichtige Rolle beim Sieg durch Teamkollege Kasper Asgreen. Genau diese familiäre Mentalität und der uneingeschränkte Siegeswille der Mannschaft habe Alaphilippe letztendlich dazu bewegt, seinen Vertrag um drei Jahre zu verlängern.

«Es ist eine fabelhafte Nachricht, dass Julian zugestimmt hat, für drei weitere Jahre bei uns zu bleiben», erklärte auch Teamchef Patrick Lefevere in der Pressemitteilung der Mannschaft. «Er hat in dieser Zeit so viel erreicht, dass es schwierig ist, alles aufzuzählen, aber das vielleicht ikonischste sind die wunderschönen Trikots, die er getragen hat. Er erregte wirklich die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit, als er bei der Tour de France 2018 im Bergtrikot gewann und dann 2019 so lange Gelb zu tragen und es 2020 wieder zu haben, war ein bisschen wie ein Märchen. Und dann folgte im letzten September sein unvergesslicher Solosieg in Imola, als er das Regenbogentrikot des Weltmeisters übernahm, was für uns alle sehr emotional war. [...] Wir haben ihn als Fahrer, aber auch als Person wachsen sehen. Die Leute fühlen sich zu ihm hingezogen, weil er die Persönlichkeit eines Anführers hat, aber auch die eines fantastischen Teamkollegen, der hart für das ganze Team arbeitet. [...] Er ist ein echtes Wolfpack-Mitglied, das den Geist von allem verkörpert, was wir zu schaffen und zu erreichen versuchen, und ich bin sehr glücklich, dass er für hoffentlich drei weitere schöne Jahre bei uns sein wird.»

Alaphilippe wird am kommenden Sonntag beim Amstel Gold Race in die Ardennen-Klassiker starten.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.008 Sekunden  (radnet)