Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 458 Gäste und 1 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Zuschauer werden in diesem Jahr bei einigen Anstiegen der Spanien-Rundfahrt ausgeschlossen sein. Foto: Archiv/Veranstalter/PHOTO GOMEZ Sport2019
06.10.2020 19:02
Vuelta a España: Berge im Baskenland bleiben ohne Zuschauer

Madrid (rad-net) - Einige Anstiege der Spanien-Rundfahrt werden «hinter verschlossenen Türen» stattfinden. Das teilten der Veranstalter heute mit. Die Anstiege am Alto de Arrate (1. Etappe) und Puerto de Orduña (7. Etappe) im Baskenland sind für Zuschauer nicht zugänglich und auch weitere Streckenabschnitte könnten noch gesperrt werden.

In einem Statement der Veranstalter hieß es, dass die baskische Regierung aufgrund der Coronakrise nicht die Gegebenheiten sehe, um Zuschauern und Fahrern sichere Bedingungen zu ermöglichen. «Die Topographien beider Anstiege verursachen enorme Schwierigkeiten bei der Kontrolle von Abstandsregelungen, die in anderen Gegenden deutlich einfacher mit strikten Protokollen und begrenzten Zuschauerzahlen durchzusetzen sind», erklärten die Verantwortlichen die Entscheidung,

Der Alto de Arrate wird am 20. Oktober auf der 173 Kilometer langen Eröffnungsetappe der Vuelta befahren. Vor dem Anstieg der ersten Kategorie, muss das Peloton zunächst drei andere kategorisierte Berge erklimmen. 2,5 Kilometer vor der Ziellinie endet dann der Anstieg am Alto de Arrate und wird damit eine erste Entscheidung in Sachen Gesamtklassement maßgeblich beeinflussen.

Der Puerto de Orduña wird auf der 159,7 Kilometer langen, siebten Etappe sogar zweimal befahren. Während der erste Anstieg bereits nach 60 Kilometern erfolgt, wartet der zweite Gipfel rund 20 Kilometer vor dem Ziel.

Bislang sind diese beiden Berge im Baskenland die einzigen, für Zuschauer gesperrten Streckenabschnitte, doch die Veranstalter haben bereits gewarnt, dass weitere Restriktionen verhängt werden könnten. Derzeit arbeite man mit den zuständigen Behörden, aller autonomen Gemeinschaften zusammen, um für jede Region passende und sichere Maßnahmen zu treffen. Sobald diese feststünden, werde die Öffentlichkeit auch über weitere, geschlossene Streckenabschnitte informiert.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.035 Sekunden  (radnet)