Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 654 Gäste und 4 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Das Team Jumbo-Visma trainiert im Januar in Alicante. Foto: Archiv/David Stockman/BELGA/dpa
08.01.2021 10:38
Trainingslager zu Corona-Zeiten: Roglič & Co. müssen selber aufräumen und kochen

Calpe/Alicante (rad-net) - Die Teams DSM und Jumbo-Visma gehen aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie in diesem Monat bei ihren Trainingslagern in Spanien besondere Wege. Die beiden WorldTour-Mannschaften haben komplette Hotels gemietet und, um das Risiko einer Coronainfektion zu minimieren, werden in diesem Zeitraum alle Mitarbeiter der betreffenden Hotels nach Hause geschickt.

«Also müssen Tom Dumoulin und Primož Roglič ihr Zimmer selbst aufräumen», sagte Jumbo-Visma-Sprecher Ard Bierens gegenüber «De Limburger». Und nicht nur das, Fahrrer und Mitarbeiter sollen so viel wie möglich selbst organisieren. «Kochen, Servieren, Putzen: Alle Fahrer und Mitarbeiter des Teams müssen es selbst machen», so Bierens weiter.

Jumbo-Visma wird mit rund 80 Personen nach Alicante reisen: Neben den 27 WorldTour-Profis, kommen auch die zwölf Rennfahrerinnen des neugegründeten Frauen-Profiteams sowie die zwölf U23-Fahrer mit. Dazu noch eine ganze Reihe Personal.

Ähnlich wird es das Team DSM handhaben. Man wird in Calpe einzige Gäste des Hotels sein und das Team wird in drei große Blasen aufgeteilt. Die Männer-, Frauen- und Nachwuchsmannschaften bleiben streng von einander getrennt. «Und wir teilen diese drei Blasen in kleine Viererblasen, wenn sie auf der Straße trainieren», erklärt DSM-Sportdirektor Matt Winston.

Vor dem Trainingslager müssten alle Teilnehmer zudem zwei negative Coronatests abliefern. «Um überhaupt nach Spanien einreisen zu dürfen, müssen alle Fahrer zwei negative PCR-Tests in der Tasche haben. Offiziell muss es nur einer sein, aber wir folgen dabei den Richtlinien der UCI», so Winston.

Liveticker: Aktuelle Informationen zum Coronavirus aus dem Radsport


Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.037 Sekunden  (radnet)