Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 388 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Nach herausragender Saison 2020 wurde Primoz Roglic jetzt zum weltbesten Radfahrer des Jahres gewählt. Foto: Archiv/Alvaro Barrientos/AP/dpa
03.12.2020 15:02
Roglič gewinnt prestigeträchtigen Vélo d’Or Preis – Weltmeister Alaphilippe als bester Franzose geehrt

Paris (rad-net) - Primož Roglič hat die Auszeichnung zum «besten Radsportler des Jahres», den Vélo d’Or erhalten. Julian Alaphilippe erhielt von der Jury aus internationalen Radsport-Journalisten den Vélo d’Or Français, die Auszeichnung zum «besten Franzosen des Jahres».

«Ich habe mir die Liste der vergangenen Sieger angeschaut und gesehen, dass dies ein wirklich bedeutender Preis ist. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, allen Personen ein großes Dankeschön auszusprechen, die für mich abgestimmt haben», erklärte Roglič nach der Bekanntgabe der Sieger.

Der Slowene von Team Jumbo-Visma schaut trotz Enttäuschung bei der Tour de France – er verlor beim Zeitfahren der vorletzten Etappe das Gelbe Trikot an seinen Konkurrenten Tadej Pogačar – auf eine äußerst erfolgreiche Saison 2020 zurück. Er gewann nicht nur den nationalen Titel im Straßenrennen, sondern konnte auch den Klassiker, Lüttich-Bastogne-Lüttich für sich entscheiden. Dazu kamen Etappensiege beim Critérium du Dauphiné und der Tour de France, bei der er zudem elf Tage das Gelbe Trikot des Gesamtführenden trug. Mit der Verteidigung seines Titels bei der Vuelta a España, setzte der 31-Jährige seiner Saison Anfang November die Krone auf.

Alaphilippe, der 2019 noch beide Auszeichnungen gewonnen hatte, lobte seinen Konkurrenten für dessen Leistungen: «Primož Roglič verdient diese Trophäe. Letztes Jahr habe ich eine Menge Rennen gewonnen. Es liegt in der Logik der Sache, dass er in diesem Jahr den Preis bekommt.»

Über seine eigene Auszeichnung freute sich der Weltmeister sehr. Es sei schön zu sehen, dass seine internationalen Erfolge zur Kenntnis genommen wurden: «Diese Saison war speziell und anders mit all ihren Herausforderungen, aber ich habe es geschafft, viele meiner Ziele zu erreichen (…), wobei der Weltmeistertitel, den ich in Italien gewonnen habe, natürlich das Sahnehäubchen war.»

Der Vélo d’Or wurde erstmalig 1992 vom französischen Radsport-Magazin «Vélo» verliehen. Noch heute wählt eine Jury aus internationalen Journalisten denjenigen Fahrer für den Preis aus, der über die Saison die besten Ergebnisse erzielt und stärksten Leistungen gezeigt hat.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.017 Sekunden  (radnet)