Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 1011 Gäste und 4 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Steigt nach fünfmonatiger Auszeit wieder auf's Rad: Lennard Kämna. Foto: Franck Faugere/L'Equipe/Pool/AP/dpa
16.10.2021 17:08
Radprofi Kämna nach Pause: «Habe mein Leben falsch gelebt»

Berlin (dpa) - Radprofi Lennard Kämna will im kommenden Jahr wieder an frühere Erfolge anknüpfen.

«Ich will versuchen, wieder auf mein altes Niveau zu kommen. Das wird ein langer Weg, da habe ich noch ordentlich Arbeit vor mir. Aber ich weiß, dass ich es schaffen kann», sagte der 25-Jährige in einem Interview des «Weser-Kurier».

Der Profi des deutschen Teams Bora-hansgrohe hatte Ende Mai auch wegen mentaler Probleme eine fünfmonatige Auszeit einlegt und will nun beim Mountainbikerennen Cape Epic in Südafrika von Sonntag an bis zum 24. Oktober sein Comeback geben.

Ein Grund für seine mentalen Problemen sei bei Rückschlägen die fehlende innere Balance gewesen. «Ich habe die Zeit, in denen ich aus meinem Tunnel als Leistungssportler raus musste, nicht gut verkraftet. Und das sind dann immer größere Ausschläge geworden. Auf der einen Seite dieses total fokussierte Training, auf der anderen Seite die Zeit, in der ich nicht trainiert habe», sagte Kämna.

Nie «die totale Befriedigung»

In der Pause habe er einen Segelschein gemacht und viel Zeit mit seiner Familie und Freunden verbracht. Eine Erkenntnis: Wenn alles super läuft, kommt er damit klar. «Aber sobald es Schwierigkeiten gibt, habe ich Probleme, mir Befriedigung abseits des Sports zu holen. Ich habe es verpasst, mich für andere Dinge zu öffnen, andere Interessen zu entwickeln. Ich habe mein Leben falsch gelebt», berichtete Kämna.

Selbst der Etappensieg bei der Tour de France im September 2020 habe ihn nicht dauerhaft glücklich gemacht. Auch nach einem Erfolg empfinde er nie «die totale Befriedigung.» In Zukunft wolle er einige Dinge anders machen. «Ich habe mir in den letzten Wochen viele Freunde und die Familie eingeladen, um mit ihnen Zeit zu verbringen. Das ist bei mir extrem wenig vorgekommen in den vergangenen Jahren. Und ich merke heute, wie sehr mir das gefehlt hat. Ich will diese Zeit in meinen Leistungssport integrieren. Weil ich hoffe, dadurch ausgeglichener und glücklicher zu werden», sagte Kämna.


Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.016 Sekunden  (radnet)