Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
Lizenzverwaltung/-anträge
BDR
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
Termine heute / Woche
Impressum
Datenschutz
RSS-Feed  
Mein Konto
Home


Hot Links 
rad-net Hallenradsportportal
Das rad-net Breitensport-Portal
Breitensport-Termine
rad-net Vereinssuche
Rennsportergebnisse
rad-net-Ranglisten
MTB-Ranglisten powered by rad-net
Wettkampfausschreibungen
rad-net Sportlerportraits
rad-net Teamportraits
MTB-Bundesliga
Straßen-Rad-Bundesliga 2013
BMX-Racing
Aktuelle Infos zu Deutschen Meisterschaften
BDR-Ausbildung

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 671 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info


Rigoberto Urán fährt weiterhin für EF Pro Cycling. Foto: EF Pro Cycling
13.11.2020 12:28
Nach Versprechen von Vaughters: Urán und Van Garderen verlängern bei EF Pro Cycling

Bogotá (rad-net) - Der kolumbianische Radprofi Rigoberto Urán hat seinen Vertrag mit dem US-amerikanischen Rennstall EF Pro Cycling offenbar verlängert. Während eines virtuellen Events in Kolumbien teilte der 33-Jährige mit, bis Ende der Saison 2022 in den Farben der Mannschaft zu fahren.

Während die offizielle Bestätigung von EF Pro Cycling bezüglich der Ankündigung des Fahrers noch aussteht, hat Urán bereits seine Ziele für die kommenden zwei Saisons verkündet. Der Vize-Olympiasieger von 2012 gab bekannt, auf das Podium der Vuelta a España fahren zu wollen und damit seine Erfolge bei Grand Tours zu vervollständigen. 2017 war der Kolumbianer Dritter im Gesamtklassement der Tour de France geworden, während er es schon 2013 und 2014 mit dem zweiten Platz auf das Podium des Giro d'Italia geschafft hatte. Leidiglich das Vuelta-Podium fehlt dem Profi also noch in seiner Erfolgsreihe.

Die Ankündigung Uráns folgte jetzt auf die Zusage von Jonathan Vaughters, CEO des WorldTour-Teams, allen Fahrern eine Vertragsverlängerung zu gewähren, die während der Coronakrise auf einen Teil ihres Gehalts verzichtet haben. «Unsere Fahrer haben eng mit dem Management zusammengearbeitet, um den Erhalt des Teams vor die eigenen Bedürfnisse zu stellen und dabei Lohnkürzungen in Kauf genommen, um der Mannschaft durch diese und in die nächste Saison zu helfen. Es ist einfach nur fair, allen Fahrern, die Kürzungen akzeptiert haben, einen Vertrag für die Saison 2021 anzubieten», hatte der Teamchef verkündet.

Dieses Angebot haben seitdem mehrere Fahrer des Rennstalls angenommen, darunter der US-amerikanische Meister Alex Howes sowie Lachlan Morton und Moreno Hofland. Tejay van Garderen veröffentlichte ebenfalls in den sozialen Medien, dass er bis mindestens Ende 2021 bei dem Team bleiben werde: «Ich bin froh zu verkünden, dass ich auch 2021 mit EF Pro Cycling fahren werde. Ich gehe in die zwölfte Saison und habe immer noch eine Menge spannender Dinge, auf die ich mich freuen kann. Lasst uns also loslegen!»

Auch wenn die Vertragsverlängerung Uráns sicherlich mit dem Versprechen des Teamchefs zusammenhängt, kamen in den vergangenen Tagen auch andere Gerüchte um den Grund seines Verbleibs bei der Mannschaft auf. Laut verschiedenen Quellen steht EF Pro Cycling kurz vor einem Sponsoring-Deal mit der kolumbianischen Regierung. Die spanische Website «Zikoland» mutmaßte jetzt, dass dieser Vertrag jedoch an den Verbleib Uráns, der in Kolumbien überaus populär ist, gebunden ist.

Zurück




Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.032 Sekunden  (radnet)